Halberstadt l Mit der TSG Neustrelitz wartet am 3. Spieltag der amtierende Regionalliga-Meister auf den VfB Germania Halberstadt. Anpfiff im Parkstadion ist am Sonntag wie gewohnt um 13.30 Uhr.

Für einen im Team kann es eine besondere Partie werden: Christopher Kullmann. Der 27-Jährige wurde Anfang der Woche als 22. VfB-Akteur vorgestellt und könnte schon am Sonntag zu seinem ersten Einsatz im roten Trikot kommen. "Wir haben am Donnerstag den Antrag für dessen Spielerpass eingereicht", informierte Trainer Achim Hollerieth über den aktuellen Stand der Dinge, "ich gehe davon aus, dass alles klappt und er einsatzberechtigt ist."

Besonders macht das Spiel für Kullmann aber der Fakt, dass er bis vor wenigen Wochen als Neuverpflichtung bei der TSG im Gespräch war, jetzt aber mit dem Gegner aus dem Vorharz anreist. Was ist möglich in Neustrelitz? Kullmann: "Die Regionalliga Nordost ist stark, alle Teams wollen nach oben. Ich denke, dass wir eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern haben. Die Mannschaft weiß, dass die volle Leistung abzurufen ist."

Für Hollerieth, der noch etwa 14 Tage auf Danny Wersig verzichten muss (Bänderriss im Knöchel), geht es darum, den 4:2-Heimsieg vom Vorwochenende aus den Köpfen zu bekommen. "Ein Höhepunkt jagt derzeit den nächsten. Das FCM-Spiel ist komplett abgehakt, wir müssen jetzt eine Schippe drauflegen und alles in die Waagschale werfen, um etwas zu holen." Der VfB-Tross macht sich bereits am Sonnabend auf den Weg, um am Sonntag fit in das Duell zu gehen.