Hamburg (kr) | Der gestrige Donnerstag war bei den deutschen Kanu-Meisterschaften in Hamburg ausschließlich den Zwischenläufen vorbehalten. In der Leistungsklasse qualifizierte sich Michael Müller als Vorlauf-Dritter im C I über 200 Meter für das Finale. Chris Wend schied dagegen als Vierter über 500 Meter aus.

Im Einer-Kajak über 500 Meter war für den lange Zeit verletzten Olympiasieger von 2008, Andreas Ihle, mit Platz sechs Endstation. Nina Krankemann erreichte in ihrem ersten Jahr bei den Damen über 200 Meter als Vorlauf-Sechste den Zwischenlauf. Über 500 Meter reichte es dagegen als Fünfte nicht fürs Finale.

Bei den Juniorinnen unterstrich die Magdeburgerin Jasmin Fritz ihre Ausnahmestellung. Das SCM-Talent gewann den Vorlauf im K I über 200 Meter, zog als erste ihres Laufes über 500 Meter ins Finale ein und siegte zudem mit Sabrina Düngel im K II-Zwischenlauf über 500 Meter. Der K IV der SCM-Juniorinnen zog zudem als Vorlaufzweiter in den Endlauf ein. Ebenfalls direkt ins Finale schaffte es Junior Felix Gebhardt im C I über 200 Meter.