Jena l Beim FC Carl Zeiss Jena hat Germania Halberstadt am Sonnabend knapp mit 0:1 (0:0) verloren. Den Treffer des Tages erzielte Velimir Jovanovic knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff.

Gästetrainer Achim Hollerieth veränderte seine Elf im Vergleich zum 0:0 gegen Bautzen vor einer Woche lediglich auf einer Position. Danny Wersig rückte für Carl-Christoph Labisch in die Startformation.

Halberstadts Ziel, den Gegner, bei dem wenige Tage zuvor Karsten Hutwelker Trainer Lothar Kurbjuweit abgelöst hatte, frühzeitig in Verlegenheit zu bringen, funktionierte nicht. Wie vom Halberstädter Übungsleiter Hollerieth erwartet, präsentierten sich die Jenaer offensiv und angriffslustig. "Es war klar, dass die Thüringer loslegen würden wie die Feuerwehr", erkannte auch Halberstadts sportlicher Leiter Stephan Grabinski, "sie mussten zeigen, dass der Trainerwechsel richtig war."

Mit durchgetretenem Gaspedal setzte der FCC den Kontrahenten aus dem Vorharz schon in dessen Hälfte unter Druck. Vor allem über die rechte Angriffsseite kam Jena oft gefährlich in VfB-Strafraumnähe. Dreh- und Angelpunkt war dabei immer wieder Tino Schmidt. Er prüfte Germania-Keeper Pascal Nagel (6.) und die Festigkeit des Pfostens (8.).

Erst nach mehr als einer halben Stunde tauchte auch Germania an der gegnerischen Strafraumgrenze auf. Jan Nagels Schuss ging jedoch am langen Pfosten vorbei (35.). Nur eine Minuten später kam Arbnor Dervishaj per Kopf zum Abschluss, Keeper Tino Berbig lenkte zur Ecke.

Nach dem Seitenwechsel erreichte die Germania Gleichwertigkeit, die anfängliche Überlegenheit der Gastgeber war verflogen. Ein Freistoß von Christopher Kullmann landete in den Armen von Berbig (54.). Obwohl Jenas Alexander Hettich den Querbalken traf (76.), deutete in der Schlussphase dieses Duells vieles auf einen torlosen Ausgang hin. Der VfB sollte jedoch auch im dritten Auswärtsspiel leer ausgehen. Eine Hereingabe von rechts segelte an Kevin Schlitte und Kevin Nennhuber vorbei bis zu Jovanovic, der am langen Pfosten keine Mühe hatte, das Leder einzunetzen. Trainer Hollerieths kurze Analyse: "Erneut wurden uns kleinste Fehler zum Verhängnis."

Carl Zeiss Jena: Berbig - Löser (81. Eismann), Klippel, Gerlach, Krstic, Rupf, Becken - Brinkmann (60. Wiezik), T. Schmidt. Jovanovic, Banaskiewicz (46. Hettich)

Germania Halberstadt: P. Nagel - Schlitte, Meier (81. Teixeira), Nennhuber, Dervishaj, J. Nagel, Schubert, Wersig (65. Labisch), Ristovski - Beil, Kullmann (69. Eggert)

Schiedsrichter: Rosenkranz (Plauen). Zuschauer: 2214. Tor: 1:0 Jovanovic (79.). Gelb: Krstic, T. Schmidt / Wersig, Schlitte, Schubert, Ristovski