Magdeburg l "Für mich ist das Wichtigste, dass die Mannschaft auch gegen Meuselwitz erfolgreich war. Jetzt weiß jeder, dass er im Training Vollgas geben muss", so am Montag ein sichtlich gelöster Härtel. Der Fußball-Lehrer hatte sich am Sonntagabend nach dem 3:0 gegen den ZFC Meuselwitz aus dem Video vom Spiel eine 25-minütige Sequenz zusammengeschnitten. Am Montag führte der Coach seinen Akteuren sein "Werk" vor und legte dabei "trotz unseres souveränen Sieges" den Finger in die "Wunden":

die mangelhafte Chancenverwertung (14 klare Tormöglichkeiten wurden vergeben)

zu viele einfache Ballverluste (vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit)

das noch nicht optimale Laufverhalten

das vernachlässigte Flügelspiel.

Härtel bleibt bei aller berechtigter Kritik realistisch: "Wir haben viel mehr gut gemacht, sind ruhig geblieben und haben die Dinge herausgespielt. Das perfekte Spiel wird es aber nicht geben."

Gut zweieinhalb Wochen bis zum 19. September hat Härtel nun Zeit, seine Elf auf das Heimspiel gegen Nordhausen einzustellen - nicht zu vergessen das Pokalspiel am Sonnabend gegen Landesliga-Nord-Schlusslicht Kreveser SV (15 Uhr, in Osterburg).

Dabei hat der 45-Jährige Luxusprobleme in allen Mannschaftsteilen. In der Abwehr machen Nico Hammann, Christopher Handke, Steffen Puttkammer und René Lange keinen schlechten Job. Der nach Gelb-Rot für das Babelsberg-Spiel gesperrte Felix Schiller scharrte gegen Meuselwitz beim Warmmachen erkennbar mit den Hufen, und der verletzte Silvio Bankert dürfte bis zum Wochenende wiederhergestellt sein.

In der spielgestaltenden Zone, wo sich Christoph Siefkes, Marius Sowislo, Niklas Brandt und Matthias Steinborn redlich mühen, drückten zuletzt mit Marcel Schlosser, Nicolas Hebisch und Christopher Reinhard ebenbürtige Kandidaten die Bank. Und im Angriff sind Christian Beck und Lars Fuchs unumstritten. Den Trainer freut`s, und er frohlockt: "Besser, man hat Alternativen als keine. Jeder weiß, dass er im Training Gas geben und sich für einen Einsatz anbieten muss. Und da ist genug Spannung in der Mannschaft vorhanden."

Die gestrige Übungseinheit diente nach Aussage der Coaches dazu, "Hallo zu sagen, den Kreislauf in Schwung zu bringen, der Regeneration und bei einigen Spielern der Physiotherapie". Puttkammer hatte einen Schlag an das Fußgelenk abbekommen, Sowislo nach "Pferdekuss" einen Bluterguss im Oberschenkel.

Der NOFV hat die Regionalligapartie des 1. FC Magdeburg bei Tabellenführer FSV Zwickau für den 11. Oktober, 13.30 Uhr, Sportforum "Sojus", neu angesetzt.