Hohenstein-Ernstthal l Claudia Hürtgen und Dominik Baumann haben nur noch minimale Chancen auf den Titel im ADAC GT Masters. Nach Platz drei und sechs am Wochenende auf dem Sachsenring haben die BMW-Piloten vom Pixum-Team Schubert aus Oschersleben an Boden verloren auf die Gesamtführenden Kevin van der Linde/René Rast (205 Punkte/Prosperia Abt Racing), die sich in Hohenstein-Ernstthal einen Doppelsieg sicherten. "Im Titelkampf war das natürlich ein Rückschlag, trotzdem werden wir in Hockenheim wieder Gas geben", erklärte der 21-jährige Baumann, der mit Hürtgen (43) die dritte Position in der Fahrerwertung (159) hinter Jaap van Lagen (170/Porsche 911) verteidigte. Jeweils 25 Punkte gibt es für den Sieger eines Laufs.

Van der Linde könnte auf der letzten Station in Hockenheim (3./4. Oktober) also Geschichte schreiben im Audi R8: Mit 18 Jahren wäre der Südafrikaner jüngster Sieger in der Masters-Historie. Und die Zeichen dafür stehen gut: "Es ist leider das eingetroffen, was wir befürchtet hatten: Die Audis waren allen anderen haushoch überlegen", erklärte Schubert-Teammanager Stefan Wendl nach den Rennen auf dem Sachsenring. Sein zweites Team mit Max Sandritter und Jens Klingmann musste den Z4 im ersten Rennen abstellen (Unfall), im zweiten verlor es erst auf den letzten Runden einen Podestplatz - Rang fünf.