Kuhfelde l Die Kuhfelder Bogensportler konnten auch im zweiten Anlauf nach 2013 nicht den Aufstieg in die DBSV-Bundesliga schaffen. In der Relegation am vergangenen Wochenende belegten sie nur den dritten Platz von drei teilnehmenden Teams und scheiterten an Nordheide Kakenstorf und der Hamburger Bogenschützen Gilde.

7:9-Niederlage zum Start in den Wettkampf

Dabei waren die Schießbedingungen hervorragend. Das Wetter stimmte und das Turnier war sehr gut organisiert. Aber gegen die Bogensportler des 1. BSC Nordheide Kakenstorf und der Hamburger Bogenschützen Gilde hätten alle Kuhfelder ihre Bestleistungen abrufen müssen. Die Kuhfelder haben gleich im ersten Spiel gegen die Hamburger knapp mit 7:9 Punkten ihr Match verloren. Das zweite Spiel verloren sie mit 6:10 gegen Kakenstorf.

Nach den zwei Niederlagen gab es nur noch eine Minimalchance. Sie mussten in der Rückrunde unentschieden spielen oder gewinnen. Vor dem letzten Schießen führten die Kuhfelder sogar mit 7:5 Punkten gegen Hamburg. Doch dann gaben sie alle vier Punkte ab und verloren das entscheidende Match mit 7:9 Punkten. Nach dieser Partie wurde das Turnier beendet, da die beiden Erstplatzierten fest standen. Hamburg und Kakenstorf werden somit im nächsten Jahr in der Bundesliga ihre Bögen spannen.

Fred Ludwig konnte wieder als bester Kuhfelder Bogensportler die meisten Einzelpunkte gewinnen. Er holte 8 Punkte von insgesamt 12 Punkten. Peter Marquard gewann 6 Punkte, Christina Kassuhn und Rolf Bliesener jeweils 3 Punkte und Kersten Beindorf 1 Punkt. Die mitgereisten Ersatzspieler Stephanie Thebus und Ronny Neumann kamen nicht zum Einsatz.

Tabelle: 1. Nordheide Kakenstorf4 : 0 Punkte 2. Hamburger Bogenschützen Gilde4 : 2 Punkte 3. Kuhfelder SV0 : 6 Punkte