Magdeburg (nst) l Die Magdeburger Club-Jungen starteten sehr druckvoll in die Partie, kamen in den ersten 15 Minuten mehrmals gefährlich vor das Tor von Gästekeeper Sedlak. So verfehlten Distanzschüsse von Emre Duman (6. Minute) und Nils Schätzle (8.) das Ziel nur knapp. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Rodi Celik nach einer Flanke von Schätzle, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz ging knapp am Pfosten vorbei.

Die Gäste aus Jena beschränkten sich keinesfalls nur aufs Verteidigen. Vor allem bei Standards waren die Thüringer stets gefährlich. In der 20. Minute ließ Grzega dann seine Farben jubeln. Nach einem scharf getretenen Eckball von Tim Queckenstedt stieg er im Strafraum am höchsten und ließ mit einem wuchtigen und platzierten Kopfball in die lange Ecke dem Torwart der Gäste keine Abwehrchance.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Jungs von Trainer Marco Kurth an die gute Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Fast fiel nach einem weiteren Eckball auch prompt das 2:0, doch scheiterten Sebastian Hey und Schätzle an der vielbeinigen Gästeabwehr.

Danach kam ein Bruch in das Spiel der Elbestädter und die Gäste kamen immer besser ins Spiel. In der 60. Minute fiel dann folgerichtig der 1:1- Ausgleichstreffer. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnte ein Thüringer Angreifer kurz vor dem Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den folgenden Freistoß schoss Reitstätter scharf unter der Mauer hindurch zum Ausgleich.

In der Folge hatten die Magdeburger Glück, dass die Gäste nicht noch in Führung gingen. Doch FCM-Torwart Eric Gründemann parierte zweimal glänzend und bewahrte sein Team so vor einem möglichen Rückstand. In den letzten Minuten entledigten sich beide Mannschaften aller taktischen Zwänge und spielten voll auf Sieg, jedoch sollte auf beiden Seiten kein Tor mehr fallen.

1. FC Magdeburg: Gründemann - Müller, Harant, Hey, Pung, Grzega, Michael, Schätzle (74. Kuhnhold), Duman (63. Müller), Celik, Queckenstedt