Halberstadt l Gute Laune herrscht derzeit bei Telmo Teixeira, Spielmacher des Regionalligisten VfB Germania Halberstadt. Auch dank seiner Leistungssteigerung zeigt die Formkurve der Vorharzer in den letzten Tagen erkennbar nach oben.

Nachdem der Techniker im Team des VfB zu Beginn der Serie zur Startformation gehörte, suchte man an den Spieltagen drei und vier vergeblich nach seinem Namen bei der Aufstellung. Trainer Achim Hollerieth setzte zunächst auf andere Lösungen, Teixeira wurde in Jena und gegen den BFC Dynamo erst im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt. Hollerieth und der 26-Jährige setzten sich zusammen. "Er sagte mir, was zu tun ist", blickte der Portugiese zurück. Ob das der Grund für seinen Leistungsschub war, bleibt ungelöst, aber in den Begegnungen bei Hertha II, gegen Viktoria Berlin und bei Union II hatte der Offensivmann mit insgesamt drei Toren und drei Vorlagen erheblichen Anteil am Halberstädter Erfolg.

Gemeinsam mit Jan Nagel führt er inzwischen die VfB-Torschützenliste an (drei Treffer/d.Red.). "Ich finde langsam den Rhythmus wieder, der mich zu HFC-Zeiten auszeichnete", ordnet Teixeira seine verbesserte Leistung ein, "das Fußballspielen macht wieder Spaß". Aber auch innerhalb der Mannschaft erkennt er Veränderungen. "Wir als Team haben uns weiterentwickelt und lösen vieles selbst auf dem Platz. Der Trainer kann das Team vor dem Anpfiff einstellen, aber während einer Begegnung müssen wir als Elf die Dinge regeln, die passieren. Das gelingt uns inzwischen deutlich besser." Das 3:0 zuletzt bei Union Berlin kam für ihn nicht überraschend, denn "wir haben taktisch sehr diszipliniert gestanden und wussten um die Stärken des Gegners. Nach Balleroberung ging es schnell in die Tiefe. Wenn man beim Zweiten 3:0 gewinnt, dann ist das wohl verdient."

Die gute (Spiel-)Laune wird aktuell dennoch leicht getrübt. Am kommenden Sonnabend fehlt Teixeira im Landespokalspiel in Weißenfels aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre.