Mützel l Hätte Anne-Katrin Gotzel an ihren ursprünglichen Plänen festgehalten, sie und Guillaume van Orshof hätten ein überaus ruhiges Wochenende verlebt. "Ich hatte bereits beschlossen, in die Pause zu gehen. Meine Saison war eigentlich beendet", sagte Gotzel. Hinter ihr und dem achtjährigen Belgischen Warmblut lag eine lange wie erfolgreiche Saison, garniert mit Erfolgen in schweren und mittelschweren Springen. Warum also noch einmal in Konkurrenz mit den Besten des Landkreises gehen? "Ein spontaner Entschluss. Also habe ich kurzfristig nachgemeldet." Gut so, denn sonst wäre der Starterin vom Pietzpuhler Eichenhof ein nicht ganz unbedeutender Titel entgangen: Kreismeister der großen Tour.

Pferd und Reiter sind bis zuletzt topfit

Nach zweimal Platz vier in beiden L-Prüfungen am Sonnabend und Sonntag stand am Nachmittag des zweiten Meisterschaftstages das große Finale, das M*-Springen mit Siegerrunde, an. Die Frage nach dem ersten Umlauf war aus Gotzels Sicht, "ob ich das Stechen überhaupt reiten soll oder nicht. Aber man merkt, wenn sein Pferd konditionell noch fit ist". Und wer es als einer von vier Teilnehmern schon so weit schafft, für den ist auch der Sprung zum Titel nicht mehr ganz so weit. Das aus Eichenhof-Sicht perfekte Wochenende rundeten zudem Joan Wecke unter den Junioren/Junge Reiter ab (siehe rechts) sowie der Titel und Platz drei in der Mannschaftswertung.

Die Dressurwettbewerbe waren erwartungsgemäß fest in Wörmlitzer und Königsborner Hand. Derweil sicherte sich Routinier Rainer Dreusicke dem RV Jerichow-Steinitz ebenso einen Titel. Für eine Überraschung sorgte zudem Sarah Krüger vom gastgebenden Verein: Die 13-Jährige nahm in diesem Jahr überhaupt erstmals an Wettkämpfen teil, blieb in den beiden Wertungsrunden - zwei E-Prüfungen - jeweils fehlerfrei und sicherte sich so Platz drei bei den Junioren unter 15 Jahren.

Dieser Leistung stand mit Annemieke Schuldt eine weitere Aufsteigerin vom RV Preußen 1754 in nichts nach. Im Springen der Junioren/Junge Reiter behielt die 14-Jährige ebenfalls Platz drei auf dem heimischen Reitplatz. Im vergangenen Jahr noch in Springen der E-Klasse unterwegs, folgte kürzlich beim Turnier in Zerbst mit Rang zehn bei einem M-Springen der vorläufige Saisonhöhepunkt.

Am Sonntag kamen schließlich auch die Fahrsportler auf ihre Kosten. In beiden Prüfungen stellten die Starter des RFV von Bredow Lostau die Mehrzahl der Starter. Ulrich Fehse, der einziger fehlerfreier Starter beim Fahrwettbewerb für Zweispänner blieb, holte schließlich den Titel nach Hohenwarthe. Hinter Fehse folgte Vereinskollege Hartmut Petschmann vor Stefan Dame vom RV Wahlitz.

"Ein runder, weil gelungener Saisonabschluss."

Für die meisten der Teilnehmer geht es nun in die wohlverdiente Wettkampfpause. Auch Anne-Katrin Gotzel will in diesem Winter nicht unters Hallendach ausweichen. Umso mehr hat sich der spontane Entschluss, noch einmal bei den Kreismeisterschaften zu starten, ausgezahlt: "Das war ein runder, weil gelungener Saisonabschluss."

   

Bilder