Wernigerode (fbo) I Der 37. Harz-Gebirgslauf lockt am heutigen Sonnabend wieder zahlreiche Läufer und Zuschauer nach Wernigerode. Deutlich mehr als 3 000 Aktive werden diesmal in der bunten Stadt am Harz erwartet. Frank Harbrecht, Vorsitzender des durchführenden Vereins HGL Wernigerode, hofft auf steigende Resonanz, Mitte der Woche freute er sich: "Es könnten dieses Jahr noch mehr werden als in den Jahren zuvor, denn bisher liegen uns bereits 3 214 Anmeldungen vor."

Die Wiese an der Himmelspforte wird wie jedes Jahr am zweiten Oktober-Wochenende zum Läufer-Mekka. Das Hauptaugenmerk bei der zweitgrößten Laufveranstaltung Sachsen-Anhalts gehört dem schwierigsten Marathon Norddeutschlands. Die 42,195 Kilometer lange Strecke über den Brocken ist Anziehungsmagnet. Es gibt aber weitere Distanzen zu absolvieren. Die Athleten können zwischen fünf, elf und 22 Kilometer wählen. Für die Kleinsten bis zehn Jahre steht der Brockenkinder-Lauf über zwei Kilometer zur Verfügung. Auch an die Wanderer und Nordic Walker wird gedacht. Sie eröffnen bereits um 8.15 Uhr das Geschehen im Wernigeröder Stadtteil Hasserode.

Für etwaige neue Streckenrekorde halten die Organisatoren eine Überraschung für den Rekordinhaber bereit.