Heyrothsberge/Weißenfels (dpa/cm) | Die Favoriten auf den Sieg im Fußball-Landespokal Sachsen-Anhalts haben sich keine Blöße gegeben. Der Hallesche FC behielt beim Landesklasse-Vertreter Union Heyrothsberge mit 8:0 (6:0) die Oberhand und trifft im Achtelfinale am 15. November auf Verbandsliga-Spitzenreiter FC Grün-Weiß Piesteritz. Bereits das Viertelfinale hat der VfB Germania Halberstadt durch den 5:0 (1:0)-Erfolg beim Landesligisten 1. FC Weißenfels erreicht. Pokalverteidiger 1. FC Magdeburg war bereits vor einer Woche dank des 4:0 (2:0)-Sieges bei Landesligist Eintracht Elster als erster Verein in die Runde der besten Acht eingezogen.

Vor 552 Zuschauern wurden die Hallenser ihrer Favoritenrolle bei den fünf Klasse tiefer spielenden Heyrothsbergern voll gerecht. Mit einem Doppelschlag klärten Osayamen Osawe (13.) und Sascha Pfeffer (14.) schnell die Fronten. Pfeffer (45., 67.) traf noch zwei weitere Male. Die restlichen Tore der Hallenser gingen auf das Konto von Dominic Rau (28.), Akaki Gogia (31., 35.) und Tony Schmidt (48.).

Jan Nagel schoss die Halberstädter mit seinen drei Treffern (41., 48., 67.) in Weißenfels praktisch im Alleingang ins Viertelfinale. Den standesgemäßen Erfolg für den Regionalligisten machten Tom Fraus (79.) und Philipp Schubert (82.) perfekt.