Burg l Als gestern zwei Busse am beschaulichen Parkstadion vorfuhren, war nicht zu erahnen, welch prominente Namen am frühen Montagnachmittag in der Heimstätte von Fußball-Landesligist Burger BC aufdribbeln würden. Der aktuelle Tabellen-17. der 2. Bundesliga, der 1. FC Union Berlin, maß sich in einem kurzfristig vereinbarten und unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragenen Trainingsspiel mit dem russischen Erstligisten FK Rubin Kasan. Der finale Härtetest vor dem wegweisenden Heimspiel am Sonnabend (13 Uhr) gegen den SV Sandhausen ist den "Eisernen" beim 4:0 (2:0)-Sieg geglückt.

Für die Berliner Treffer sorgten Christopher Quiring (2.), Maximilian Thiel (11.), Martin Dausch (85.) und Eroll Zejnullahu (90.). Derweil endete der Ausflug ins Jerichower Land für Union-Mittelfeldspieler Bajram Nebihi im Burger Helios-Klinikum. Die erste Diagnose nach einem Zusammenprall im Luftduell: Schädel-Hirn-Trauma. "Wir drücken gemeinsam die Daumen und hoffen, dass er bald wieder bei uns sein kann", so Berlins Coach Norbert Düwel.

Für den Europa-League-Viertelfinalisten der Saison 2012/13 aus Kasan hatte Blagoj Georgiew die größte Gelegenheit, scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt (41.).

Während der Achte der russischen Premjer Liga die Länderspielpause für ein Kurztrainingslager in der Nähe von Bielefeld nutzte, ging es für die Unioner direkt im Anschluss an das Trainingsspiel ins Bundesleistungszentrum nach Kienbaum, wo sich der Hauptstadtclub auf den kommenden Sonnabend vorbereitet.