Magdeburg l Der MSV Börde, aktuell auf Platz 2 rangierend und damit bestes Magdeburger Team dieser Liga, empfängt am Sonnabend ab 15 Uhr den Aufsteiger Kreveser SV im GutsMuths-Stadion an der Harsdorfer Straße. Beide Mannschaften feiern dann ein Wiedersehern, trafen sie sich doch in dieser Saison bereits in der I. Hauptrunde des Landespokalwettbewerbes.

Dabei setzte sich im August das Team aus der Altmark mit 3:1 nach Verlängerung durch und feierte in der 2. Runde mit dem Spiel gegen den Regionalligisten 1. FC Magdeburg das "Spiel des Jahrhunderts" aus Vereinssicht.

Trotz der damaligen Niederlage verspürt Börde-Coach Tobias Ellrott "keinerlei sportliche Rachegedanken." Zumal die Stadtfelder den Pokal eh abgeschlossen haben. Vielmehr wurmt die Blau-Roten die erste Punktspielniederlage am vergangenen Spieltag zu Hause gegen Halberstadt II. "Da haben wir viel zu ängstlich gespielt, unser wahres Leistungsvermögen nicht abgerufen!"

Ellrott hat erneut beobachtet, dass seine Mannschaft gerade zu Hause einige Probleme hat, wenn es heißt, gegen tiefstehende Mannschaften die Initiative zu ergreifen. "Wir müssen auch zu Hause lockerer auftreten. Gegen Krevese wollen wir damit anfangen!"

Personell muss Ellrott nur einen Ausfall verkraften. Innenverteidiger Christian Liedtke hat sich eine sehr schmerzhafte Zerrung im Rückenbereich zugezogen, fällt aus. Dafür gehören aber die zuletzt fehlenden Falko Maß und Daniel Stridde wieder zum Kader.

Am Schwarzen Weg stehen sich ebenfalls am Sonnabend ab 15 Uhr Gastgeber VfB Ottersleben und der Schönebecker SV gegenüber. Dabei feiern einige VfB-Spieler ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Michael Steffen, der seit kurzem den SSV coacht.

"Das spielte aber bisher kaum eine Rolle, zumal nicht mehr allzuviele Akteure dabei sind, die unter ihm gespielt haben", sieht VfB-Coach André Hoof diesen Aspekt.

Gegen den bisher mit vielen Aufs und Abs antretenden SSV will der Gastgeber "von Beginn an dominant spielen. Zumal wir aus dem Förderstedt-Spiel noch einiges gut zu machen haben. Die Mannschaft ist willens genug, dieses Spiel zu gewinnen!"

Personell fehlen Hoof nur noch die langzeitverletzten Antonio Oesterhoff und Fabian Jahns, wobei Letzterer bereits wieder mit dem Lauftraining begonnen hat. Ansonsten ist alles an Deck bei den Südwestern.

Erst am Sonntag trifft der SV Fortuna am Schöppensteg auf den aktuellen Spitzenreiter Burger BC, der als einzige Mannschaft des 16er-Feldes noch ohne Punktverlust ist. Anstoß ist um 14 Uhr.

Die Neustädter, die am Mittwoch einen Test gegen die A-Junioren des 1. FC Magdeburg mit 3:1 gewannen, freuen sich auf diese Begegnung. "Das ist für uns doch ein einfaches Spiel, in dem wir nichts zu verlieren haben", sieht Fortuna-Coach Dirk Hannemann die Ausgangslage. "Wir wollen uns mit dem Spitzenreiter messen, wollen dagegenhalten. Vielleicht gelingt uns ja eine kleine Überraschung!"

Burgs Trainer Thomas Sauer tritt dagegen etwas auf die Euphoriebremse an der Ihle, zumal am Sonntag der Einsatz einiger Akteure auf Grund grippaler Infekte fraglich ist. "Auch bei uns läuft noch nicht alles so, wie wir uns das vorstellen."