Halberstadt (fbo) l Die Halberstädterinnen haben das Auswärtsspiel beim Barleber Handball Club mit 20:29 verloren. Die Gastgeber machten zuvor mit zwei Auswärtssiegen auf sich aufmerksam. In beiden Spielen erzielten sie mehr als 30 Tore.

Deshalb forderte HT-Trainer Denis Schmid von seiner Mannschaft volle Konzentration im Angriff und zügiges Umschalten zwischen Angriff und Abwehr. Einfache Gegentore im Tempospiel wollten die HT- Frauen unbedingt vermeiden.

Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Wie in der Vorwoche arbeitete die Abwehr sehr entschlossen und war für die Gastgeber nur schwer zu überwinden. Gegen die zunächst offensive BHC-Abwehr setzte Aufbauspielerin Josephine Mona ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene und durch Tore von Sarina Argiriou, Andrea Fröhlich und Deborah Konitzer stand es 6:6 (18.). Die Gastgeberinnen verteidigten nun defensiver. Dies zeigte Wirkung, bis zur Halbzeit hieß es 12:8 für den BHC.

In der Halbzeit besprachen die HT-Frauen ihre Taktik gegen die 6:0-Abwehr. Die Mannschaft setzte die Vorgaben bestens um. Mit sehenswerten Kreuzbewegungen wurden die Rückraumspielerinnen Argiriou und Fröhlich in gute Wurfpositionen gebracht. Tor um Tor holten die Halberstädterinnen auf. Beim Stand von 15:15 (44.) war das Spiel offen. Die Gastgeber reagierten mit einer Auszeit und stellten die Abwehr erneut um. Fortan spielten sie mit einer doppelten Manndeckung. Die Halberstädterinnen verloren innerhalb von wenigen Minuten ihren Rhythmus. Insbesondere den Nachwuchsspielerinnen fehlte jetzt das Selbstvertrauen und die Erfahrung. Die Gastgeber zogen auf 27:17 davon (55.).

Schmid resümierte: "Bis zur 45. Minute haben wir unserem Gegner alles abverlangt. Mir hat das Spiel deutlich gezeigt, dass wir in der neuen Liga der Spielbezirke Nord und West angekommen sind. Mit der sehr aktiven Abwehr in der Schlussviertelstunde waren wir überfordert. Der BHC HC hat verdient gewonnen, auch wenn das Ergebnis nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. In der Aufstellung waren mit Christine Zabel, Vanessa Dziergwa, Jana Kleemann und Linda Neumann vier Jugendliche, die in der letzten Saison noch in der B- Jugend gespielt haben. Alle haben eine gute Leistung gezeigt. Das ist sehr erfreulich. Diesen Weg wollen wir weiter verfolgen."

HT 1861: Nehrkorn, Zabel - Mona, Fröhlich (3), Konitzer (5), Möller (2), Argiriou (7), Neumann, Kaufmann, Dziergwa (2), Kleemann (1).