Magdeburg (dh) l Marcel Hacker hat sie 1998 und 2010 gewonnen, André Willms hat die Trophäre 2000 für den SC Magdeburg geholt: Beim Armadacup auf dem Wohlensee bei Bern (Schweiz) trifft sich alljährlich im Oktober die Ruder-Weltspitze, um auf einer neun Kilometer langen Distanz den Sieger zu ermitteln. Vom SCM haben die U-19-Weltmeister im Doppel-Zweier, Philipp Syring und Max Appel, bei der 28. Auflage an diesem Sonnabend erstmals das Vergnügen, im Einer-Rennen dabeizusein. Ihr Trainer Roland Oesemann erklärte: "Der Wettbewerb dient für beide zur Vorbereitung auf die neue Saison, sie sollen Schwung holen für die weiteren Aufgaben."

263 Teilnehmer sind für den Wettbewerb gemeldet, der Deutsche Ruderverband schickt neben Syring und Appel aus der Elite die Athleten seines Doppelvierers und Stephan Krüger (Rostock) aus dem Doppelzweier dort an den Start. "Die Jungs wollen die Elite ärgern", sagte Oesemann - was nicht nur für den Armadacup, sondern auch für die nächste Saison gilt. Auch Syring und Appel selbst haben sich den Angriff auf die nationale Spitze für 2015 vorgenommen.

Beim Massenstart in der Schweiz gehen je 25 Athleten in zwölf Startreihen ins Rennen, die SCM-Schützlinge sitzen in der zweiten Linie. Marcel Hacker wäre auch gerne dabeigewesen, er laborierte aber zuletzt an einer Wadenverletzung im linken Bein und ist erst "langsam ins Aufbautraining" eingestiegen, berichtete der 37-Jährige. "Die Strecke ist schön lang und schön idyllisch - und das Rennen ist schön hart", erinnerte er sich lächelnd an den Armadacup.

 

Bilder