Wernigerode (ige) l Vor einer vermeintlichen einfachen Aufgabe stehen am morgigen Sonnabend, um 16.30 Uhr die Handballer des HV Wernigerode am 6. Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie werden Trainer Björn Ahlsleben und seine Mannen der Partie beim Tabellenschlusslicht Germania Borne die höchstmögliche Priorität einräumen.

"Wir dürfen zurzeit keinen Gegner in der Liga unterschätzen und müssen unser Spiel weiter verbessern", meinte Co-Trainer Marco Götting im Hinblick auf das Gastspiel in Borne. "Gerade die zu hohe Fehlerquote in den letzten beiden Spielen muss wesentlich geringer werden", sind die Gründe für die jüngsten Niederlage deutlich ausgemacht. "Wenn wir uns spielerisch steigern, werden auch die Fehler automatisch weniger. Die Jungs müssen einfach nur frei und kreativ aufspielen", fügte Trainer Björn Ahlsleben hinzu.

Der Tabellenelfte der Vorsaison hat nach vier Niederlagen zum Auftakt mit einem Remis beim BSV Magdeburg Selbstvertrauen getankt. Die Bilanz der letzten Saison spricht für die Wernigeröder, die sowohl das Heimspiel (28:19) als auch die Partie in Borne (25:23) zu ihren Gunsten entschieden.