Magdeburg l Selten hat in jüngster Zeit beim 1. FC Magdeburg die Kasse so geklingelt, trotzdem gibt es laut Volksstimme-Informationen beim Viertligisten einen vorläufigen Ausgaben-Stopp. Dabei haben die Pokalspiele gegen FC Augsburg und gegen Bayer Leverkusen rund 500 000 Euro eingebracht.

Vom DFB gab es in der ersten Runde 140 000 Euro Prämie, für die zweite Runde zahlt der Verband an alle Vereine 268 000 Euro. 17 800 Zuschauer gegen Augsburg und eine mit 23 855 Fans ausverkaufte MDCC-Arena gegen Bayer spülten rund weitere 500 000 Euro aus Ticket-Erlösen auf die Konten. Abzüglich der Kosten (Stadion, Ordnungsdienst) und der Einnahmeteilung mit den Bundesligisten dürfte hier ein sechsstelliger Betrag übrig bleiben, so dass insgesamt rund eine halbe Million Euro Gewinn bleibt, von dem noch die Mannschafts-Prämie abgeht.

"Wir sind mit einer Unterdeckung im Haushalt von 350 000 Euro in die Saison gegangen. Trotzdem müssen wir auf unsere Kosten achten und unnütze Ausgaben vermeiden", bestätigte FCM-Präsident Peter Fechner indirekt den Ausgaben-Stopp. Eine genaue Abrechnung der Pokaleinnahmen erfolge erst in den kommenden Wochen. Fechner: "Eins ist aber klar: Wir können uns weiter konsolidieren und auch in die Entwicklung der Mannschaft investieren."