Zerbst (tza) | Durch einen 6:2-Pflichtsieg bei 3651:3330 Kegeln gegen die zweite Mannschaft des 200-Wurf-Bundesligisten Kleeblatt Berlin sind die Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Sonnabend souverän in die dritte Runde des DKBC-Pokals eingezogen. Die Berliner waren gegen den Pokalverteidiger chancenlos, obwohl im Zerbster Team gleich drei Akteure aus der Zweitliga-Mannschaft eingesetzt wurden und sich die Gäste mit Spielern der eigenen Ersten verstärkt hatten.

Im Team des SKV boten Kapitän Timo Hoffmann beim 3:1-Erfolg über seinen ehemaligen Schützling Sven Tränkler (657:621 Kegel) und Axel Schondelmaier (4:0, 656) Kegelsport auf Weltklasse-Niveau. Da auch Thomas Schneider (4:0, 625) und Rückkehrer Marcus Gerdau (4:0, 620) überzeugten, fielen die Punktverluste der Brüder Robert (1:3, 576) und Steffen Heydrich (0:4, 517) nicht ins Gewicht.