Magdeburg l Schon wieder die Defensive: Mit Sven-Torge Bremer fällt beim Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg erneut ein Abwehrspieler verletzungsbedingt längere Zeit aus. Ferner ist Steffen Puttkammer gehandicapt.

Nachwuchs-Talent Bremer (20) zog sich beim Abschlusstraining Ende letzter Woche einen Muskelfaserriss zu. "Sehr schade, aber 2014 ist damit für ihn gelaufen", konstatierte Trainer Jens Härtel, der froh ist, dass es Puttkammer (26) nicht so schlimm erwischt hat. Beim Allrounder wurde ein Abzess am Gesäß entfernt. "Man muss jetzt erst einmal den Heilungsprozess abwarten. Eine OP mit einem tiefen Schnitt darf man nicht unterschätzen", so Härtel.

Schon zuvor waren beim Club immer wieder Akteure aus den hinteren Reihen ausgefallen - siehe Silvio Bankert, Felix Schiller, Christopher Handke oder René Lange. Für Härtel ein Umstand, den er zwar registriert, der ihm aber kein Kopfzerbrechen bereitet hat: "Man muss jeden Fall gesondert betrachten und stellt dann fest, dass Defensivspieler nicht etwa besonderen Belastungen im Training unterliegen oder dass mancher Ausfall ganz andere Ursachen hatte." Wie jetzt bei Puttkammer oder auch bei Schiller (Bandscheibenvorfall/d. Red.). Gleichwohl betonte der Fußball-Lehrer, "dass man in der Abwehr natürlich häufig zum Kopfball gehen muss und dabei auch ein Nasenbeinbruch wie bei Bankert im Eifer des Gefechts passieren kann".

Apropos Bankert: Der Chemnitz-Rückkehrer ist wie Schiller derzeit fit und damit in der Innenverteidigung fürs kommende Heimspiel (Freitag, 19 Uhr, MDCC-Arena) gegen Hertha BSC II erste Wahl.

Bangen muss Härtel dagegen um Christoph Siefkes, der wegen einer Blockierung der Lendenwirbelsäule momentan nicht trainieren kann. Schwacher Trost: Siefkes ist Mittelfeld-, kein Abwehrspieler.