Magdeburg l Es gab tatsächlich auch einen unzufriedenen Magdeburger am Samstagabend: Fabian Orlando wollte sich nicht beruhigen nach seiner Auswechslung im letzten Viertel, er wurde von Trainer Dimitris Polychroniadis deshalb sogleich zum Duschen geschickt. Orlando kann sich nur über sich selbst geärgert haben, immerhin war ein Fehlwurf und ein Fehlpass jenem Wechsel vorausgegangen. Dabei hatte der 23-Jährige viel Grund zur mannschaftlichen Freude, denn beim 80:67 (24:11, 18:20, 23:19, 15:17)-Sieg gegen Eintracht Stahnsdorf zeigten die Otto Baskets wohl ihre beste Saisonleistung in der 2. Bundesliga Pro B bislang. "Solch eine Leistung kommt zustande, wenn die Tagesform stimmt", so Polychroniadis. Die stimmte auch bei 1098 Fans, deren Eintritt von der MDCC gesponsert wurde - Rekordkulisse.

Die starke Form aller Magdeburger führte dazu, dass "wir nicht um den Sieg zittern mussten", stellte der 45-jährige Coach erfreut fest. Dafür sorgte vor allem mannschaftliche Geschlossenheit. Sowie: Die Konsequenz des Steven Monse unter beiden Körben, die Dreier-Gala des Chris Frazier, der sagenhafte acht aus zehn Versuchen versenkte und mit 26 Zählern bester Werfer war, Tempo gegen ein aggressives Defensiv-Pressing der Eintracht übers gesamte Feld, acht überagende Assists des Phil Stachula, unaufgeregtes Durchsetzungsvermögen des Centers André Gillette.

Fast jede Einzelstatistik wies bessere Zahlen als jene des Gegner aus: nur nicht die der einfachen Fehler. 21 Ballverluste standen acht der Eintracht gegenüber. Polychroniadis: "Da müssen wir uns verbessern."

Otto Baskets: Stachula 9 Punkte/4 Rebounds, Frazier 26/7, Monse 15/10, Gillette 21/4, Mondi 1/0, Ghebreigziabiher 0/2, Buck 6/5, Orlando 2/2