Magdeburg l Mit einer disziplinierten und im Vergleich zur Vorwoche stark verbesserten Leistung rang die U 17 des 1. FC Magdeburg am Samstag dem favorisierten Hamburger SV ein 1:1 ab.

Vor der Partie war die Ausgangslage für die Jungs von Trainer Marco Kurth klar: Ein Punktgewinn musste her, wollte man nicht in die Abstiegszone rutschen. Deshalb war es vor allem wichtig, nicht wieder früh in Rückstand zu geraten. Diese Vorgabe setzten die Gastgeber mit einer konzentrierten und engagierten Vorstellung im ersten Durchgang um. Der HSV hatte zwar in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie aber Fahrt auf, weil die Gäste nun zielstrebiger und mit mehr Tempo Richtung Tor von Eric Gründemann spielten. War dieser bei Distanzschüssen in der 45. und 51. Minute noch auf dem Posten, hatte der gute Keeper der Magdeburger beim 0:1 keine Abwehrmöglichkeit. Einen langen Ball hinter die Abwehr legte der rechte Außenverteidiger der Hamburger per Direktabnahme gekonnt quer ins Zentrum, wo Niklas Stark keine Mühe hatte, zur Gästeführung einzuschieben (55.).

In der Folge versuchten die Magdeburger mehr Zug zum gegnerischen Tor zu entwickeln, scheiterten aber an der fehlenden Genauigkeit in ihren Aktionen. Allerdings blieben auch die Norddeutschen stets brandgefährlich da sich nun auch mehr Räume ergaben. Als dann aber Trainer Kurth wegen Reklamierens hinter die Bande verwiesen wurde, schien dieser Umstand der Mannschaft den notwendigen Schub zu geben.

Fünf Minuten vor Spielende kam der Ball aus dem Zentrum auf den Fuß des eingewechselten Tim Queckenstedt, der das zögerliche Verhalten der HSV-Verteidiger ausnutzte und aus 25 Metern mit einem strammen Schuss in den Winkel den vielumjubelten 1:1-Ausgleich für seine Farben besorgte 875. Minute).

FCM: Gründemann - U. Müller, Harant, Michael, Hey, Pung, Celik (41. Queckenstedt) D.J. Müller (66. Duman), Uhlmann, Grzega, Krüger (77. Kuhnhold)