Oschersleben l Vom 11. bis 13. September könnte die Strecke ihrem Ruf, den Kampf um die Meisterschaft vorzuentscheiden, wieder gerecht werden.

In der vergangenen Serie hatte das Team um Arena-Geschäftsführer Thomas Voss bereits den zweiten DTM-Lauf im Mai ausgetragen, weil die Sanierungsarbeiten am Lausitzring nicht rechtzeitig beendet worden waren. "Für uns ist der Termin gut, weil wir einen größeren Abstand zwischen unseren Großveranstaltungen haben", so Voss, der 2014 sogar eine Urlaubssperre aussprechen musste ob der vielen Höhepunkte in kürzester Zeit: "Ansonsten wird sich für uns organisatorisch nichts ändern."

Aber die DTM wird sich ändern: In der neuen Saison geht der Titelkampf zwar nur über neun statt wie bisher zehn Stationen - der Hungaroring fällt aus dem Kalender. Dafür sind zwei Rennen pro Station (je eines am Sonnabend und Sonntag) angedacht, wenngleich die Frage der Wertung des zusätzlichen Laufes noch nicht beantwortet wurde. "Ein zweites Rennen wäre gut, um mehr Motorsportfans auch am Samstag anzulocken", so Voss.

Nun werden "die Details festgezurrt" zum zweiten Rennen, sagte Hans-Werner Aufrecht, Chef des DTM-Rechteinhabers ITR: "Dazu gehören unter anderem die Frage nach den Boxenstopps, die jeweiligen Renndistanzen, die Punktvergabe für das Samstagsrennen sowie dessen Platzierung und Zeitplan."