Magdeburg l Gegen den Staffelneuling aus dem Westen gerieten die Gastgeberinnen schon nach sieben Minuten in Rückstand. Nach einem Eckball köpfte Nathalie Bock unbedrängt im Torraum zum Führungstreffer für die Gäste ein. Danach entwickelte sich ein recht fades Spiel, geprägt von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten.

In der 26. Minute konnte MFFC-Keeperin Sandra Schumann einen Bochumer Torschuss erfolgreich abwehren, machtlos war sie aber in der 33. Minute, nachdem der Schuss von Lisa Josten durch Wiebke Seidler beim Klärungsversuch so unglücklich abgefälscht wurde, dass der Ball zum 0:2 im eigenen Tor landete. Kurz danach traf MFFC-Stürmerin Dania Schuster die falsche Entscheidung. Anstatt auf die mitgelaufene Anne Bartke quer zu legen, schloss sie selbst ab und verfehlte den Bochumer Kasten (36.).

Kurz vor dem Pausenpfiff kam die Elf von Interims-trainer Jens Schulze aber doch noch zum Anschlusstreffer. Anne Bartke schloss ihr sehenswertes Solo nach langem Schumann-Abschlag und Wutzler-Zuspiel erfolgreich zum 1:2-Halbzeitstand ab.

Druckvoll begannen die Gastgeberinnen die zweite Spielhälfte, doch unglücklich agierte Schuster beim Torabschluss und konnte beste Möglichkeiten nicht zum mittlerweile sicher verdienten Ausgleichstreffer verwerten. So blieben die Unsicherheiten von VfL-Keeperin Schober ohne Folgen. Pech für den Tabellenletzten in der 57. Minute, als die Kopfballverlängerung von Anja Beinroth nach einem langen Freistoß von Yvonne Wutzler nur knapp neben das Tor ging. Die Gäste verpassten nach 70 Minute die Entscheidung, als sie ihren Lupfer zwar über Schumann hinweg, aber auch das Tor setzten. Die letzte Ausgleichsmöglichkeit vergab in der 73. Minute Lisa Fröhlich, die den Ball nach einem Patzer von Torhüterin Schober nicht im leeren VfL-Kasten unterbringen konnte.

Trotz einer ansprechenden Leistung und besten Möglichkeiten in der zweiten Halbzeit reichte es für den Magdeburger FFC wieder nicht für einen Punktgewinn. Der MFFC reist am kommenden Sonntag zum Tabellenvorletzten Holstein Kiel.

MFFC: Schumann - N. Schuster, Seidler, Beinroth, Hoffer, Weiß (21. Piatkowski), Hippauf (46. Boycheva), Fröhlich (76. Schnelle), Bartke, Wutzler, D. Schuster