Berlin l Der 1. FC Magdeburg hat die große Chance genutzt, den Rückstand auf die Spitzenmannschaften Zwickau und Wacker Nordhausen weiter zu verkürzen. Nach dem 3:2 in der Wuhlheide ist die Meisterschaft trotz Schwächephase im Oktober wieder in Reichweite. Bis zum letzten Februar-Wochenende macht die Regionalliga jetzt Pause, am 21./22. Februar geht es für den FCM mit einem Heimspiel gegen Germania Halberstadt weiter. In den verbleibenden 14 Punktspielen wollen die Elbestädter dann den finalen Angriff auf die Spitze starten. Ende Januar bereitet sich die Mannschaft eine Woche in Spanien vor. Das steht seit Dienstag fest.

Vor dem Spiel wurden die Ex-Unioner Jens Härtel und Torwart Jan Glinker in der Alten Försterei mit freundlichem Applaus im Spiel empfangen, im Spiel ruhten aber natürlich die alten Freundschaften. Und der erste Fehler von Glinker wurde gleich hart bestrafft. Nach einer Freistoß-Flanke von Tim Oschmann kam der Keeper einen Moment zu spät, und Tugay Uzan köpfte zum überraschenden 1:0 (22. Minute) für Union ein. Die Gäste reagierten prompt mit Marcel Schlosser (25.) und Marius Sowislo (28.). Drei Minuten später zappelte der Ball zum 1:1 im Union-Netz: Christian Beck erzielte nach Zuspiel von Niklas Brandt mit seinem achten Saisontor den Ausgleich. Beck war es auch, der einen Konter über Nico Hammann einleitete, der Union-Keeper Steve Kroll (41.) zu einer Glanzparade zwang. Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 1:1-Unentschieden.

Nach der Pause erwischten die Gäste einen Traumstart. Nach Ecke von Hammann verlängerte Kapitän Marius Sowislo den Ball auf Beck, der vor den etwa 800 mitgereisten FCM-Fans zur 2:1-Führung einköpfte.

Während der Fanblock schon ausgelassen feierte, stand die Partie weiter auf des Messers Schneide. Die Magdeburger kontrollierten zwar das Spiel, ohne aber den entscheidenden dritten Treffer zu erzielen. Auf der Gegenseite blieben die Unioner gefährlich und hatten durch Ex-Zweitliga-Profi Adam Nemec (68.) ihre größte Chance. Trotz Gelb-Rot für Unions Leonard Brenneisen nach Foul an Hammann (71.) kam der FCM sogar kurzzeitig in Bedrängnis, ehe Niklas Brandt mit dem 3:1 (83.) für die Vorentscheidung sorgte. Der von David Hollwitz verwandelte Handelfemter änderte auch nichts mehr am sechsten FCM-Sieg in Serie.

Nach dem Abpfiff sagte Beck: "Jetzt können wir wieder auf Tabelle schauen. Wir haben uns für die Rückrunde einiges vorgenommen." Und der Coach ergänzte: "Union hat uns noch mal alles abverlangt. Am Ende haben wir uns etwas über die Ziellinie gezittert."

Union Berlin II: Kroll - Hollwitz, Eglseder - Wiebach, Giese (57. Razeek), Koch, Oschmann - Uzan (71. Istvanic), Brenneisen, Henning - Nemec
1. FC Magdeburg: Glinker - Hammann, Bankert, Puttkammer, Schiller, Schlosser - Brandt, Sowislo, Kruschke (64. Butzen), Schröter (84. Steinborn) - Beck (76. Hebisch)
Schiedsrichter: Albert (Muldenhammer). Zuschauer: 1704. Tore: 1:0 Uzan (22.), 1:1 Beck (31.), 1:2 Beck (50.), 1:3 Brandt (83.), 2:3 Hollwitz (86./Handelfmeter). Gelbe Karten: Hollwitz / Sowislo. Gelb-Rote Karte: Brenneisen (Union/71.)