Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg setzt alle Hebel in Bewegung, um nach der Winterpause seine Aufholjagd in der Fußball-Regionalliga fortsetzen und möglichst mit der Meisterschaft krönen zu können. Dazu reist der Tabellendritte vom 25. Januar bis 1. Februar mit einem 31-köpfigen Tross nach Spanien und bezieht in Novo Sancti Petri unweit von Cadiz ein Trainingslager. "Mit zehn Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze hätte ein Trainingslager keinen Sinn gemacht. Aber jetzt wollen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen", sagte FCM-Sportchef Mario Kallnik. Am Dienstag hatte die Mannschaft mit dem sechsten Sieg in Folge den Rückstand auf Tabellenführer FSV Zwickau auf vier Punkte verkürzt.

Kallnik hatte sich kürzlich vor Ort in Andalusien umgesehen und schwärmte von "Top-Bedingungen". Bei der Organisation werden Kallnik und der FCM wieder von Dieter Burdenski und seiner Sportagentur unterstützt. Der ehemalige Nationaltorwart hatte Anfang 2013 auch das bislang letzte Trainingslager in der Türkei organisiert. Geplant sind in Spanien zwei Testspiele. Allerdings gestaltet sich die Gegner-Suche schwierig, weil zu dieser Zeit die höherklassigen Mannschaften wieder im Spielbetrieb stehen. "Wir prüfen Möglichkeiten gegen eine spanische und eine chinesische Mannschaft", so Kallnik.

Fest steht auch das weitere Vorbereitungsprogramm. Sechs Testspiele sind vereinbart, auf Wunsch von Cheftrainer Jens Härtel überwiegend gegen höherklassige Gegner. Die zweite Saisonhälfte startet am 21./22. Februar. Der FCM hat zum Auftakt Heimrecht gegen Germania Halberstadt.

Der FCM bietet mit dem Magdeburger Reisebüro Cactus eine Fanreise ins Trainingslager an. Das Komplettpaket mit Flug und Halbpension ist ab 599 Euro erhältlich. Infos bei:

www.cactusnet.de

Das Vorbereitungsprogramm:

5.1. Trainingsstart; 6.1. Halplus-Cup in Halle/Saale; 10.1.: SV Förderstedt - FCM (in Staßfurt); 16.1.: Kroschke-Cup in Magdeburg; 17.1.: VfL Wolfsburg II - FCM; 24.1.: Askania Bernburg - FCM; 25.1. bis 1.2.: Trainingslager Spanien; 4.2. FCM - Werder Bremen II; 7.2.: Hannover 96 II - FCM; 14.2.: Brandenburger SC Süd - FCM