Samswegen l Endlich mal wieder Weltklasse! Der zweimalige Olympiasieger und vierfache Weltmeister Alexander Kurlovich (Weißrussland), der zweimalige Olympiadritte und zweifache Weltmeister Stefan Botev sowie der Gewinner von Olympiabronze und WM-Silber Sevdalin Minchev (beide Bulgarien) - die Liste der namhaften Gewichtheber, die in den Jahren der Bundesliga-Zugehörigkeit des SSV Samswegen für das Bördedorf stemmten, ist lang.

Zuletzt war der lettische Welt- und Europameister Victors Scerbatis für das "Stärkste Dorf der Welt" am 8. April 2008 beim Bundesliga-Finale in Obrigheim am Start. Samswegen wurde seinerzeit Dritter, doch seitdem machen sich die Stars des internationalen Hantelsports beim sachsen-anhaltischen Bundesligisten rar.

Nun ist es dem deutschen Mannschaftsmeister der Jahre 2006 und 2007 jedoch gelungen, sich wieder einmal mit einem herausragenden Athleten zu verstärken. Wenn die "Bördestemmer" am Sonnabend (Beginn 18 Uhr, Sporthalle Samswegen) auf die starke Kampfgemeinschaft Stralsund/Schwedt treffen, gibt der Pole Tomasz Zielinski erstmals seine Vistenkarte ab. Der 24-Jährige, Siebenter bei den Olympischen Spielen in London 2012 und in diesem Jahr Silbermedaillengewinner bei der EM im Limit bis 94 kg Körpergewicht, soll mit dafür sorgen, dass der SSV 1884 Samswegen in der laufenden Saison ein gehöriges Wort um Platz zwei in der Oststaffel der Gewichtheber-Bundesliga mitspricht.

Wolfgang Weber, Sportlicher Leiter in Samswegen, erinnert sich an "eine vorsichtige Anfrage" des Polen bereits vor einem Jahr. Damals besetzte der Albaner Ervis Tabaku den Ausländerplatz. Als dieser sich jedoch im September verletzte, operiert werden musste und für die Saison 2014/15 ausfiel, war schnelles Handeln geboten. Doch weil die Meldefrist da bereits abgelaufen war, ist Tomasz Zielinski am Sonnabend wegen der ihm auferlegten dreimonatigen Sperre erstmals für Samswegen startberechtigt.