Samswegen l "Wir wollen zum ersten Mal in dieser Saison die 700-Punkte-Marke knacken. Das sind wir unseren Fans schuldig", gibt sich Wolfgang Weber, Sportlicher Leiter der Samsweger Gewichtheber, vor dem mit Spannung erwarteten Heim-Auftritt gegen die starke Kampfgemeinschaft Schwedt/Stralsund betont kämpferisch. Mit dem erstmals aufgebotenen polnischen Spitzenheber Tomasz Zielinski, Olympiasiebenter 2012 in London, scheint Webers Unterfangen durchaus machbar.

Allerdings - die Hiobsbotschaft erreichte die Macher im "Stärksten Dorf der Welt" am Dienstagabend - müssen sie einen ihrer Besten, Markus Krümmer, aus dem Aufgebot streichen. Der 25-jährige Stimmungsmacher auf der Bühne in der Samsweger Sporthalle hat sich im Training eine Sehnenreizung im Knie zugezogen. Sein behandelnder Arzt verordnete Krümmer eine mindestens dreiwöchige Trainingspause. Frühestens zum Auswärtskampf beim Chemnitzer AC am 24. Januar 2015 dürfte er wieder fit sein. "Ich bin untröstlich, wenn ich daran denke, dass ich meiner Mannschaft am Sonnabend nicht helfen kann", gestand Krümmer gestern mit Tränen in den Augen.

Webers vorsichtige Rechnungen gehen sogar soweit, dass das Samsweger Heber-Sextett Krüger, Eckhardt, Bruse, Winter, Springer und Zielinksi im günstigsten Fall bei 710 Zählern landen kann.

Die Gäste aus Nordostdeutschland - im Vorjahr immerhin Dritter der Bundesliga-Ostgruppe - haben mit ihren 690 Punkten zu Saisonbeginn gegen Plauen eine ansprechende "Hausnummer" vorgelegt. Der Schwedter Mannschaftsleiter Roland Taubert sieht sein Team allerdings in Samswegen als Außenseiter: "Wir haben uns vorgenommen, gegen drei Vereine zu gewinnen: Plauen, Meißen und Zittau/Görlitz. Samswegen gehört nicht dazu. Sollte sich die Chance ergeben, hätte ich nichts dagegen, aber die 690 Punkte werden wir diesmal nicht erreichen." Als Grund führt Taubert die Kosten für deren Polen im Team, Arkadiusz Michalski, an: "Er wird definitiv nicht gegen Samswegen starten." Dennoch gibt Taubert als Minimalziel aus, "vielleicht im Reißen einen Punkt aus Samswegen zu entführen".

Mit großen Erwartungen fiebert die Samsweger Fan- gemeinde Zielinskis erstem Start für die "Bördestemmer" entgegen. Weber denkt voll Wehmut an jene Zeiten zurück, als die superschweren Weltstars Alexander Kurlovich und Stefan Botev oftmals Wettkämpfe erst mit ihren letzten Versuchen aus dem Feuer rissen. "Und vielleicht sehen wir von Tomasz Zielinski zum ersten Mal seit vielen Jahren, dass einer unserer Heber 200 Kilo schafft." Als Letztem war das dem wegen Verletzung seit Saisonbeginn nicht mehr zum Samsweger Team gehörenden Albaner Ervis Tabaku am 17. März 2012 gelungen ...