Langenweddingen (cme) l Nach einem Freilos in Runde eins geht es genauso wie schon in Runde zwei, als man sich bei Friesen Frankleben durchsetzen konnte, auf Reisen. Diesmal zur HSG Osterburg. Der Anwurf in der Sekundarschul-Sporthalle erfolgt um 15 Uhr. Das Los gegen den Verbandsligisten scheint, wie die Runde zuvor auch, machbar. Die Favoritenrolle geht klar an das Team von SVL-Trainer Markus Deinert, doch Vorsicht ist geboten, denn der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Zum einen gilt die HSG als heimstark, zum anderen belegt die eingespielte Truppe einen ordentlichen fünften Tabellenplatz in ihrer Staffel. Das gleiche Duell gab es übrigens auch schon im vergangenen Jahr, damals ebenfalls als Achtelfinalspiel und wie erwartet auch mit dem besseren Ende für den SVL. Nach anfänglichen Problemen und ausgeglichener erster Spielhälfte gewann man am Ende mit 33:22 noch relativ deutlich. Aber die Osterburger wollen dem SVL mehr als nur Paroli bieten. Auf jeden Fall erhoffen sie sich dabei eine gutgefüllte Halle und lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Davor warnt auch Langenweddingens Trainer Markus Deinert und versucht, die Konzentration seiner Jungs noch einmal voll auf die heutige Partie zu legen.

"Unterschätzen dürfen wir Osterburg keinesfalls, wir sind zwar klarer Favorit, dürfen uns darauf aber nicht ausruhen, im Gegenteil, es muss von Anfang an zu erkennen sein, dass wir zu recht eine Runde weiterkommen wollen". Personell sieht es auch einigermaßen gut aus, denn bis auf die Langzeitverletzten, sowie Mark Illig (Arbeit) und Carlo Bzdok (privat), werden wohl alle anderen die Reise in die Altmark mit antreten.

Wer das Team als Fan dabei begleiten und unterstützen möchte, der hat die Möglichkeit im Mannschaftsbus mitzureisen. Abfahrt ist heute Mittag um 12.15 Uhr vom Parkplatz der Sparkasse, altes NP-Gelände.

Beim Gastgeber fehlt unter anderem Thomas Kuhlmann (verletzt).