Magdeburg l Der Vorverkauf für das letzte DFB-Hallenmasters der Frauen am 17. Januar 2015 in der Magdeburger Getec-Arena läuft auf Hochtouren. "Bislang wurden bereits knapp 3000 Karten abgesetzt - ein Superergebnis. Solche Zahlen lassen darauf hoffen, dass das Event erneut ausverkauft sein wird", sagte Annette Seitz von der DFB-Kommunikationsabteilung in Frankfurt/Main.

In diesem Jahr war die Halle mit 4634 Plätzen erstmals komplett gefüllt. Und gerade, weil es das beliebte Turnier der besten zwölf Bundesliga-Frauenteams in der gewohnten Form in Zukunft nicht mehr geben wird - ab 2016 kommt der DFB der Fifa-Forderung nach, auf Futsal-Regeln umzustellen - ist erneut mit einem vollen Haus zu rechnen.

Beim Erwerb von Karten kann aber so manche Hürde auftreten, wie Volksstimme-Leserin Miriam Müller aus Magdeburg festgestellt und sich deswegen an die Sportredaktion gewandt hatte. So beklagte Müller, dass beim DFB Kartenbestellungen sowohl über das Ticket-Portal als auch über die Hotline nur per Kreditkarte oder per Online-Banking möglich seien, ihr beides aber nicht zur Verfügung stehe.

Annette Seitz dazu: "Wir bedauern das. Gerade dem älteren Zuschauer-Klientel sind so oft die Hände gebunden. Das Verfahren ist beim DFB aber üblich und hat sich bewährt. Es gibt darüber hinaus natürlich noch die Möglichkeit, über den Verband als offizielle Vorverkaufsstelle Karten zu bestellen."

Auf der Internetseite des Fußballverbands Sachsen-Anhalt (FSA) kann ein entsprechendes Formular heruntergeladen und per Lastschriftverfahren Kartenwünsche erfüllt werden. Dieses gilt laut FSA im Übrigen nicht nur für Vereine, wie die Hinweise auf Vereinsname und Vereinsnummer vielleicht vermuten lassen, sondern ausdrücklich auch für Privatpersonen.