TORJÄGER: Nach anfänglicher Ladehemmung fand Christian Beck zu alter Stärke zurück. Der 26-Jährige brachte es auf insgesamt neun Treffer. Mit sieben Toren ist ihm Lars Fuchs allerdings dicht auf den Fersen. Jeweils dreimal trafen Marius Sowislo und Nico Hammann.

ZUSCHAUER: Gerade die Bilanz daheim ist konkurrenzlos. Im Schnitt kann der FCM auf mehr als das Doppelte an Zuschauern als der Zweitplazierte FC Carl Zeiss Jena (6463 gegenüber 3211) verweisen. Insgesamt wollten 45 238 Zuschauer die sieben Heimspiele in der MDCC-Arena sehen. Rekordbesuch gab es gegen Wacker Nordhausen (7585). Auswärts (2118) ist dagegen noch Luft nach oben. Jena (2252), Union II (2174) und der BFC (2161) lockten (bis jetzt) im Schnitt noch mehr Zuschauer an.

EINSÄTZE: Hier dominierte der Kapitän. Marius Sowislo absolvierte als einziger FCM-Kicker alle 16 Partien über die volle Distanz. Somit kam der 32-Jährige auf die Maximalspielzeit von 1440 Minuten.Auf Platz zwei lag Nico Hammann (1350/15) vor Christian Beck (1312/16), Niklas Brandt (1239/14) und Steffen Puttkammer (1215/14). Ex-Stammtorhüter Matthias Tischer, sonst immer ganz vorn dabei, musste vom 9. Spieltag an seinen Kasten räumen und kam so nur noch auf 720 Minuten.

LANDESPOKAL: Wieder einmal eine Domäne. Mit ungefährdeten Siegen bei Saxonia Tangermünde (6:1), Kreveser SV (9:1), Eintracht Elster (4:0) und Union Sandersdorf (5:3) zogen die Elbestädter souverän ins Halbfinale ein.

DFB-POKAL: Die beiden Auftritte gegen den FC Augsburg (1:0) und Bayer Leverkusen (6:7) gehörten zu den absoluten Highlights in der Hinrunde.