Magdeburg (dpa/dh) l Für Finn Lemke ist der Traum von der ersten WM-Teilnahme bereits beendet. Der Shooter, der im kommenden Sommer von Lemgo zum SC Magdeburg wechselt, hat sich am vergangenen Freitag beim 33:30-Sieg des TBV gegen Melsungen eine Mittelhand-Fraktur zugezogen und fällt wenigstens zwei Monate aus.

"Das ist bitter für Finn. Wir hätten ihn gern bei der WM gesehen, weil er uns gerade im linken Rückraum mit seinen Qualitäten hätte helfen können. Aber jetzt werden wir andere Lösungen finden", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson auf der Internetseite des Deutschen Handball-Bundes (DHB).

Für den nunmehr 17 Mann starken und vorläufigen Kader hat Sigurdsson Fabian Böhm nachnominiert - und damit einen Ex-Magdeburger (2006 bis 2010). Der 25-Jährige markierte in der laufenden Saison 49 Treffer für HBW Balingen-Weilstetten. Schon am gestrigen Sonntag begann der Lehrgang des DHB-Teams in Frankfurt am Main in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Katar (15. Januar bis 1. Februar).

Dabei ist Böhm nicht die erste Wahl. Doch der Hannoveraner Sven-Sören Christophersen (74 Ligatore) hat ebenfalls am zweiten Weihnachtsfeiertag beim 27:19-Sieg über Friesenheim eine Fingerfraktur erlitten. "Wir haben auf dieser Position wirklich die Seuche, jeder, der halblinks spielen kann, ist jetzt eine Option", erklärte Nationalteam-Manager Oliver Roggisch gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. "Aber wir werden für die WM eine Mannschaft hinbekommen." Und zu der wird auch Matthias Musche vom SCM gehören. Die ersten Testspiele bestreitet die Nationalmannschaft am 4. und 5. Januar in Reykjavik gegen Gastgeber Island.

Bilder