Magdeburg l Birk Lösche hatte diese letzte Reise genossen: Der Anschieber war im Dezember bei den Weltcups in Lake Placid (USA) und in Calgary (Kanada) dabei, im Team des Bob-Piloten Nico Walther (Riesa). "Für mich war das die Belohnung für die Arbeit in den vergangenen zwei Jahren", erklärte der 26-Jährige vom Mitteldeutschen Sportclub (MSC), der 2012 vom Sprint auf der Tartanbahn in den Eiskanal gewechselt war. Nun ist die Weltcup-Saison für ihn vorzeitig beendet. Und nicht nur die.

Am vergangenen Sonntag, beim Leistungstest in Oberhof, konnte Lösche den Bundestrainer Christoph Langen nicht mehr überzeugen. Traurig war der Oschersleber darüber aber nicht: "Ich habe das Glück, dass ich zwei Türen geöffnet hatte, und da die eine nun geschlossen ist, stoße ich die zweite komplett auf." Lösche ist nämlich der Landestrainer Bob für Sachsen-Anhalt, und als dieser will er in diesem Jahr die Nachwuchsarbeit weiter forcieren.

"Aus der Erfahrung der Sportwissenschaft weiß ich, dass es für ganz oben nicht reichen wird."

Birk Lösche, Bob-Anschieber und Landestrainer

Der Anschieber Lösche stellte indes während seines Sportstudiums fest: "Aus der Erfahrung der Sportwissenschaft weiß ich, dass es für ganz oben nicht reichen wird." Dazu fehlen ihm die körperlichen Voraussetzungen eines Marko Hübenbecker oder Andreas Bredau (beide MSC), die den Piloten Walther auch künftig in die Spur bringen werden. Bei "schlechten Bedingungen mit Schneematsch", berichtete MSC-Coach Norman Dannhauer, lieferten Hübenbecker (28) und Bredau (30) beim Startsprint in Oberhof mit 4,72 Sekunden und 4,75 Sekunden auf 40 Meter fliegend Top-Zeiten ab. Zum Walther-Team gehört zumindest beim Weltcup am Wochenende in Altenberg zudem Christian Poser, der Philipp Wobeto (beide SC Potsdam) verdrängte. Bester Anschieber war Martin Grothkopp aus dem Bob von Francesco Friedrich (Oberbärenburg) mit 4,62 Sekunden.

Für Lösche ist die Karriere als Anschieber hingegen beendet, obwohl "auch ich niemals nie sagen würde". Aber in diesem Winter gehört die Aufmerksamkeit des Landestrainers ganz den fünf Athleten beim MSC, die selbst am gestrigen Feiertag in Magdeburg trainierten: Gordon Bothor, Benedikt Schierl, Kevin Krah sowie Juliane Bosse und Theresa Unholzer. Fast alle hatten sich auf der MSC-Werbetour im vergangenen Jahr - beim Campus-Fest der Guericke-Uni und beim Sachsen-Anhalt-Tag in Wernigerode - für eine Zukunft im Bobsport empfohlen und waren dem Verein beigetreten.

Diese fünf im Alter von 17 bis 22 Jahren werden noch im Januar beim Lehrgang in Oberhof direkt auf die Bahn gehen. Und vielleicht wird Lösche dann sein Thema für die Masterarbeit, die er im Sommer schreiben will, finden. Zumindest erklärte er: "Es wird auf jeden Fall etwas mit Bob zu tun haben."