Magdeburg l "Die Idee ist, sich gemeinsam zu engagieren und sich im Stadtteil einzubringen", sagt Jens Gast vom Fanclub. Viele Familien der Mitglieder seien in Nordwest (Spitzname "Texas") verwurzelt und in der Siedlergemeinschaft Nordwest aktiv, "da ist es für uns selbstverständlich, dass wir dort mit anpacken, wo Hilfe benötigt wird".


Das 50-jährige Bestehen des FCM dient dabei als Vorlage - 50 gute Taten gilt es in den kommenden Monaten zu vollbringen. Etwa bei den Festlichkeiten an der Düppler Mühle im Rahmen des Deutschen Mühlentages, der bundesweit jeweils am Pfingstmontag begangen wird. Rolf Weske vom Verein zum Erhalt der Düppler Mühle bat um Unterstützung bei den Vorbereitungen. Die meist älteren Mitstreiter des Mühlenvereins würden fleißige Hände beim Aufbau der Stände benötigen, so Weske. Außerdem soll eine Tagesmutter im Stadtteil bei der Einrichtung eines Spielplatzbereiches unterstützt sowie eine Kleidersammlung organisiert werden, so Fanclub-Präsident Jan Adam.

Und: "Wir sind darauf aus, mit kleinen Aktionen helfend zur Seite zu stehen." Wie etwa bei einer Patenschaft für eine Rennmaus, die im Tierpark auf dem Bierer Berg bei Schönebeck zu Hause ist und deren Versorgung gewährleistet werden soll. Auch Bäumepflanzen in Rothensee findet sich auf der Liste wieder.

Die Initiative "50 Jahre FCM - 50 gute Taten" ist beim Fanclub entwickelt worden, der zum einen zeigen möchte, "dass Fans auch positiv von sich reden machen können". Zum anderen wolle die Texas Family damit andere Fanclubs und Anhänger anstoßen, mitzumachen. Jan Adam: "Gemeinsam ist alles machbar." Bei einem Treffen mit anderen Fanclubs soll heute die Aktion beworben werden.

Seit seiner Gründung setzt sich der Fanclub für andere ein: Das Kinderheim an der Robert-Koch-Straße ist beispielsweise mit einer Geldspende bedacht, Kinder zu einem Heimspiel des FCM eingeladen worden. "Ein tolles Erlebnis für die Kinder und uns", so der 48-Jährige.

Am 21. Dezember 2013 ist der Fanclub gegründet worden. "Über die Jahre haben wir festgestellt, dass im Stadtteil viele Fans der Blau-Weißen wohnen, einige kannten sich bereits. Die Idee eines eigenen Clubs, in dem man auf Gleichgesinnte trifft, kam gleich gut an", so Präsident Jan Adam. 30 Mitglieder im Alter von 20 bis 55 Jahren sind in der Texas Family aktiv, zwei weitere kamen beim Treffen in dieser Woche hinzu. Dazu zählen nicht nur Bewohner aus Nordwest, u. a. kommen Mitglieder aus Schönebeck zu den Treffen, die in der Gaststätte "Texas Kiste" abgehalten werden. "Durch Inhaber Andreas Müller, den Vorsitzenden des Wirtschaftsbeirats des FCM, haben wir einen guten Draht zum Club", so Adam. Bei den Heimspielen in der MDCC-Arena sitzt der Fanclub "strategisch verteilt", wie Jens Gast schmunzelnd sagt. Sprich: Dauerkarteninhaber und Tageskartenkäufer sitzen meist in unterschiedlichen Fan-Blöcken. "Vielleicht ergibt es sich irgendwann, dass die Texas Family einen Stammblock findet", so Gast. Auch Auswärtsfahrten sind ein Thema. Eine gemeinsame Reise zum Spiel beim FC Carl Zeiss Jena ist geplant.

Interessierte, die den Fanclub bei der Umsetzung des Gute-Taten-Projekts unterstützen möchten oder Informationen zu einer Mitgliedschaft wünschen, können sich per E-Mail melden: jan-fanclub@web.de