Magdeburg l Ein Sieg, ein elfter und ein zwölfter Platz waren die Ausbeute der Wintersportler Sachsen-Anhalts am Wochenende. Dabei ragte der erste Weltcup-Erfolg des Bobpiloten Nico Walther mit seinen Anschiebern vom Mitteldeutschen Sportclub (MSC) heraus.

BIATHLON: Drei Schießfehler und kaum Fahrt in der Loipe: Franziska Hildebrand aus Köthen hat beim Massenstart am Sonntag in Oberhof "die falschen Ski rausgeholt", berichtete sie der Volksstimme über die falsche Materialwahl. "Dabei habe ich mich läuferisch gut gefühlt." Mit 1:51,1 Minuten Rückstand auf Siegerin Darja Domratschewa (Weißrussland) erreichte sie nach 12,5 Kilometern das Ziel. Am Freitag hatte sie im Sprint über 7,5 Kilometer den 26. Platz belegt. Am kommenden Mittwoch beginnt mit dem Staffelrennen der Frauen das lange Weltcup-Wochenende in Ruhpolding, Hildebrands Wahlheimat. "Da möchte ich wieder in die Top-Ten kommen", blickte sie voraus.

BOB: Der Jubel war groß - die Überraschung ebenso: Einen Tag nach seinem dritten Platz im Zweier und damit ersten Weltcup-Podest überhaupt hat Pilot Nico Walther am Sonntag den ersten Vierer-Sieg seiner Karriere auf internationaler Bühne nachgelegt. Mit den Anschiebern Marko Hübenbecker und Andreas Bredau vom Mitteldeutschen Sportclub (MSC) sowie Christian Poser (SC Potsdam) verwies der erst 24-jährige Shootingstar der Saison auf seiner Heimbahn in Altenberg den Letten Oskars Melbradis auf Platz zwei mit vier Hundertstelsekunden Rückstand. "Wir sind überglücklich", meinte der Pilot. "Da ist schon eine Überraschung", erklärte indes Anschieber Hübenbecker. Am kommenden Wochenende können sie diese bereits wiederholen: beim Weltcup in Königssee.

SKELETON: Enttäuscht und auch ein bisschen ratlos: Nach seinem zwölften Platz beim Weltcup am Sonnabend in Altenberg wollte der Wernige-röder Christopher Grotheer den Wettbewerb nur schnell abhaken. 2,38 Sekunden betrug sein Rückstand auf Sieger Martins Dukurs (Lettland). Der 22-jährige Grotheer hatte im zweiten Lauf die nur 19. Zeit im Feld hingelegt. "Ich muss daraus meine Schlüsse ziehen", erklärte er gegenüber der Volksstimme und mit Blick auf den Weltcup am kommenden Wochenende in Königssee.