Oberhof (dh) l Der Ilsenburger Toni Eggert ist beim Rodel-Weltcup in Oberhof mit seinem Doppelsitzer-Partner Sascha Benecken (Suhl) auf Platz zwei gerauscht. Am Sonnabend musste sich das Duo dem "Bayern-Express" Tobias Wendl/Tobias Arlt mit nur 17 Tausendstelsekunden Rückstand geschlagen geben. Eine fulminante Fahrt durch den 945 Meter langen Eiskanal reichten den Gesamtweltcup-Führenden nicht aus, um Wendl/Arlt zu bezwingen.

Die Olympiasieger von Sotschi 2014 stellten im zweiten Lauf mit 41,368 Sekunden einen neuen Bahnrekord auf bauten damit ihren Vorsprung aus dem ersten Rennen (0,016 Sekunden) noch um eine Tausendstel aus. Eggert/Benecken erreichten im ersten Lauf mit mehr als 110 Kilometern pro Stunden zwar die höchste Geschwindigkeit auf ihrer Heimbahn, hatten allerdings mit einem verpatzten Start bereits wertvolle Zeit verloren.

"Zufrieden sind wir mit unserem zweiten Lauf gar nicht, weil wir im oberen Teil zu viele Fehler gemacht haben", erklärte eine enttäuschter Eggert (26) nach dem Rennen. "17 Tausendstelsekunden sind fast nichts. Deshalb kann man davon ausgehen, dass wir das Rennen auch hätten drehen können." In den fünf bisherigen Weltcup-Rennen der Saison sind Eggert/Benecken damit zu drei Siegen und zwei zwei Plätzen gefahren.