Novo Sancti Petri l Der Arbeitstag von Felix Schiller beginnt am Montag um 7.30 Uhr. Im hoteleigenen Fitnesszentrum steht für den 25-Jährigen eine Krafteinheit auf dem Programm. Erst rund zwölf Stunden später, nach zwei Einheiten auf dem saftig grünen Trainingsplatz, einer Videostunde mit Trainer Jens Härtel und der abschließenden Physiotherapie ist der Arbeitstag des Magdeburgers beendet.

"In einem Trainingslager kann ich mich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren. Schlafen, essen, trainieren, das ist der Tagesablauf", berichtet Schiller, der in Magdeburg neben dem Fußball im 5. Semester Sport studiert. Ein bisschen Lernen in der Mittagspause steht aber auch auf Schillers Agenda - schließlich wartet am 3. Februar eine Prüfung in pädagogischer Psychologie.

Sportlich geht es für Schiller in der Vorbereitung bis zum Rückrundenstart gegen Germania Halberstadt um einen Stammplatz. "Ich gehe davon aus, dass ich spiele", sagt Schiller, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten einen Platz in der Startelf erkämpft hat. Großes Ziel bleibt die Meisterschaft mit dem FCM. "Es war extrem wichtig, dass wir wieder rangekommen sind. Ich sehe uns voll und ganz dabei."

Am Montagbend bleibt noch Zeit für ein Telefonat mit Ehefrau Susi, nicht viel später ist für Schiller und Zimmergenosse Matthias Tischer Bettruhe angesagt. Am Dienstag um 7 Uhr klingelt wieder der Wecker. Dann beginnt für Felix Schiller der nächste Arbeitstag im FCM-Trainingslager.

   

Bilder