BIATHLON: Franziska Hildebrand ist zum ersten Mal in ihrer Karriere aufs Podest in einem Weltcup-Rennen gelaufen: Die 27-Jährige aus Köthen erreichte im 7,5-Kilometer-Sprint am Sonnabend in Nove Mesto (Tschechien) den zweiten Platz nach einer fehlerfreien Leistung am Schießstand. Mit nur einer Sekunde Vorsprung musste Hildebrand ihre ebenfalls fehlerfreie Teamgefährtin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) ziehen lassen. Die 21-Jährige feierte damit ihren ersten Weltcup-Sieg. "Ich hatte mich nach dem Mixed-Rennen am Freitag ein wenig müde gefühlt. Aber jetzt freue ich mich einfach, dass es so ist, wie es ist", erklärte Hildebrand mit breitem Lächeln im ZDF. In der Mixed-Staffel hatte das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) den sechsten Rang belegt. Dahlmeier und Hildebrand führen damit auch das Feld am Sonntag in der Verfolgung über zehn Kilometer an. (dh)

SKELETON: Christopher Grotheer hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt: Acht Tage nach seinem überraschenden vierten Rang bei der Europameisterschaft in La Plagne (Frankreich) sicherte sich der 22-jährige Wernigeröder beim Weltcup am Sonnabend in Innsbruck-Igls (Österreich) Platz fünf mit 1,34 Sekunden Rückstand auf Sieger Martins Dukurs (Lettland). "Das war das Optimum", meinte Grotheer mit Blick auf den kurzen Start in Igls. "Gerade bei den Startzeiten habe ich noch großen Reserven."(dh)