Wolfsburg l Ein weiteres Vorbereitungsspiel hat Regionalligist VfB Germania Halberstadt am Sonnabend bestritten. Gegen den ambitionierten Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf unterlagen die Vorharzer mit 0:1 (0:0).

Kurzfristig wurde der Test ins Wolfsburger Lupo-Stadion verlegt, da durch die Witterungsbedingungen an kein optimales Fußballspiel auf dem Wernigeröder Platz im Sportforum zu denken war.

Auf dem kleinen Platz starteten beide Seiten hektisch, viel Unruhe kennzeichnete die ersten 20 Minuten. "Es war viel zu laut, alle wollten coachen", fasste VfB-Trainer Henri Fuchs zusammen. Im weiteren Verlauf sollte es nicht unbedingt besser werden, "wir hätten geduldiger spielen müssen", so der 44-Jährige, "den Gegner beschäftigen, bis der Pass ins Zentrum möglich ist".

Stattdessen fehlten dem Germania-Spiel die Breite und damit auch Anspielstationen. Einige Bälle gingen verloren, oft wurde sich zu spät vom Ball getrennt. Fuchs wollte das statische Auftreten seiner Elf jedoch nicht überbewerten. "Klar, war das einer unserer schlechteren Tests, aber das ist nicht schlimm. Es geht darum, die Erkenntnisse daraus zu ziehen und die Fehler bis zum ersten Rückrundenspiel abzustellen. Wir haben am Sonntagvormittag ausgewertet, wie die Laufwege nicht sein sollen."

Das noch zu fehlerhafte Angriffsspiel des VfB kam der sehr kompakt stehenden Mannschaft aus der Oberlausitz, in deren Reihen mit Jiri Stajner der ehemalige Hannoveraner Nationalspieler Tschechiens stand, entgegen. So führte ein individueller Fehler zum Gegentreffer durch Jaroslav Dittrich (73.).

Dennoch: Germania hatte über 90 Minuten gesehen genügend Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen beziehungsweise ein Tor zu markieren. "Hier müssen wir unsere Chancen konsequenter ausspielen", so das Resümee von Cheftrainer Fuchs.

Überraschend kam beim VfB entgegen allen Erwartungen Kapitän Philip Schubert nach seinem Bänderanriss im Knöchel doch schon zum Einsatz. Fuchs: "Für 45 Minuten hat es gereicht, wichtig ist jetzt, dass er gesund bleibt."

Halberstadt: Dersewski (45. Nagel) - Schütze, Buntschu, Nennhuber (45. Meier), Derishaj (45. Reinhardt), Schlitte, Schubert (45. Wersig), Fraus, Teixeira (60. Schmidt), Kullmann (60. Müller), Ristovski