Samswegen l Gewichtheber-Bundesligist SSV Samswegen hat die Tür zum Halbfinale weit aufgestoßen. Das Sextett aus dem "Stärksten Dorf der Welt" gewann das Ostgruppenduell gegen Atlas Plauen 738,8:631,0 und kletterte damit auf Platz zwei. Die erstmals in Bestbesetzung angetretenen Bördeheber stemmten ihr bestes Resultat, seit sie vor vier Jahren 756 Punkte in die Wertung gebracht hatten.

"Drei Dinge waren diesmal herausragend", freute sich Samswegens Mannschaftsleiter Lutz Witzel, "der Sieg, die Punktzahl und die Tatsache, dass wir insgesamt nur drei Fehlversuche hatten." Vor vier Wochen in Chemnitz hatten seine Heber noch mit einem niederschmetternden Dutzend "Platzern" - ein Drittel aller Versuche - "geglänzt".

Doch an jenem Samstagabend in der mit rund 300 Fans so gut wie seit Langem nicht mehr gefüllten Samsweger Gewichtheberhalle waren die Gastgeber hellwach. Schon nach der ersten Teildisziplin, dem Reißen, lagen sie 31 Punkte vor den nie aufsteckenden Vogtländern. Die 256,9 Zähler der Gastgeber zur Wettkampfhalbzeit waren 28 Punkte mehr der bisherige Saisonbestwert.

Und obwohl das ungleiche Duell des deutschen Mannschaftsmeisters von 2006 und 2007 gegen den Bundesliga-Aufsteiger recht früh entschieden war, legte Samswegen im Stoßen noch einige Schippen drauf. Für ihre jeweils dritten Anläufe im Stoßen erhielten Markus Krümmer (165 Kilo) und Ronny Winter (161) stehende Ovationen des Publikums.

Überragender Athlet war Samswegens polnischer Neu-Einkauf Tomasz Zielinski. Nach fünf erfolgreich absolvierten Versuchen verzichtete der Olympianeunte von London jedoch im Stoßen wegen noch nicht völlig überstandener Rückenprobleme auf seine zweite 200-Kilo-Hebung.

Diese bekamen die Fans dann doch noch zu sehen. Allerdings bewältigte Zielinskis 18 Kilo schwererer, für Plauen startender Landsmann Robert Dolega diese Last. Das Aufeinandertreffen der Freunde aus dem Nachbarland jenseits der Oder endete dennoch mit 160,0:146,0 Punkten für Zielinski.

"Eine super Vorstellung", sparte auch Samswegens Trainer Hartmut Stellmacher nicht mit Lob. "Die Jungs haben gezeigt, wozu sie mit wenig Verletzungen und hoher Motivation in der Lage sind." Am 7. März in Meißen will Samswegen mit einem 3:0-Sieg das Halbfinale perfektmachen.

Samswegen: Krüger 74,6 kg Körpergewicht/105 kg Reißen/135 kg Stoßen/240 kg Zweikampf/95 Punkte; Winter 76.9/120/161/281/130,0; Krümmer 91,1/135/165/300/117,8; T. Zielinski 160/ 191/351/160,0; Eckardt 95,9/135/186/321/130,0; Springer 103,9/133/175/308/106,0