Genthin/Columbus l Mit großer Erwartung hat sich Christoph Erbs am Montag auf den Weg nach Columbus im US-Bundesstaat Ohio gemacht - und mit ihm auch seine größten Unterstützer und Fans: Töchterchen Rubina Moira (1) und Ehefrau Susan. Der Kraftdreikämpfer aus Genthin, der in der 1. Bundesliga für den VfB Klötze startet, fliegt allerdings nicht zum Urlaubmachen über den großen Teich. "Dafür hätte ich mich ganz bestimmt nicht in den letzten Monaten dieser mörderischen Kraftbolzerei ausgesetzt", meint der 35-jährige Bauingenieur und löst das Rätsel auf: "Ich folge einer persönlichen Einladung von Arnold Schwarzenegger. Und soweit ich weiß, bin ich der einzige Deutsche, der dieses Privileg hat."

Schwarzenegger, Schauspieler, Action-Filmheld, 7-facher "Mr. Olympia" und Ikone des Bodybuildings, veranstaltet seit 1989 jährlich die sogenannten "Arnold Classics". Diese gelten als das Nonplusultra der Bodybuilder. Bei dem Wettbewerb der Kraftprotze geht es in erster Linie um professionelles Bodybuilding. Mit Preisgeldern im sechsstelligen Bereich sind die Classics der höchstdotierte Wettkampf ihrer Art. Im Rahmen der Veranstaltung werden aber auch Wettbewerbe in den Disziplinen des Kraftdreikampfes (Kreuzhaben, Kiebeugen, Bankdrücken) ausgetragen.

Erbs, der seinen trainingsaufwendigen Sport selbst finanziert ("Da teilen wir das Los all jener, deren Sport nicht olympisch ist.") tritt bei den "Arnold Classics" vom 5. bis 8. März im Kreuzheben an. Normalerweise trainiert der Vize-Weltmeister (2010) und Europameister (2013) im Kreuzheben "viermal die Woche - drei bis vier Stunden", doch um beim anstehenden Highlight in Top-Form zu sein, hat sich der Bauleiter bei Enercon Windkraftanlagen drei Wochen in der Sportschule Vitalis in Bayern unter Anleitung von Sepp Maurer professionell vorbereitet. "Mein Traum ist ein Podestplatz und das möglichst mit Bestleistung." Nichts leichter als das ... - die liegt bei sagenhaften 350 Kilo.