Bautzen l Halberstadts Sportlicher Leiter Stephan Grabinski gab zu, dass es nicht gelungen sei, sich wie erhofft aus der gefährdeten Tabellenzone zu verabschieden. "Aber durch die Konstellation der anderen Ergebnisse haben wir zumindest auch nicht an Boden verloren", schätzte Grabinski ein.

Trainer Henri Fuchs musste kurzfristig eine Änderung vornehmen, da Kevin Nennhuber mit muskulären Problemen geschont wurde. "Uns stehen noch einige wichtige Rückrundenpartien bevor", so Fuchs zur Erklärung, "daher wollten wir bei Kevin kein Risiko eingehen." So kam es in der Innenverteidigung wieder zu einer neuen Konstellation: Kevin Schlitte und Carl-Christoph Labisch erhielten das Vertrauen.

Die 600 Zuschauer im Stadion "Müllerwiese" sahen in der ersten Halbzeit ein verteiltes Spiel. Zwei Mannschaften, die auch in der Tabelle direkte Konkurrenten sind, konnten als ebenbürtig eingeordnet werden. Mehr Struktur im Spielaufbau zeigte Germania. Daraus resultierten gute Möglichkeiten: Arbnor Dervishaj (12.), Jan-Christian Meier (20.) und der trotz Infekts auflaufende Telmo Teixeira mit der wohl besten Chance (24.) drückten leichte Vorteile der Gäste aus.

Budissa trat bis dahin mit Eckbällen in Erscheinung, war aber beim Abschluss zu ungenau. Überraschend ging der Gastgeber wenige Minuten vor dem Seitenwechsel mit einem durchaus sehenswerten Schlenzer von Martin Kotyza in Führung. "Ein wirklich schönes Tor", bilanzierte Fuchs, "nur leider auf der falschen Seite."

Nach Wiederanpfiff dauerte es zehn Minuten, ehe Halberstadt den ersten klaren Angriff startete. Tommy Müllers Hereingabe verpasste Tom Fraus nur hauchdünn. Eine gute Möglichkeit der Budissen folgte nach einer Stunde, als Alexander Jakubov per Kopf zum Abschluss kam. Im Anschluss an eine Teixeira-Ecke folgte der verdiente Ausgleich (71.). Bautzens Defensive konnte nicht klären, als Schlitte am gedankenschnellsten das Leder über die Linie drückte. Die Partie war im zweiten Abschnitt außerdem von viel Kampf geprägt, Schiedsrichter Matthias Lämmchen hatte dies mit einigen Verwarnungen zu regeln. Zum Ende des Duells trat der eingewechselte Pascal Eggert offensiv in Erscheinung, den Siegtreffer für den VfB vermochte er nicht zu erzielen.

Trainer Fuchs lobte den Einsatz seiner Elf, haderte aber mit der Ausbeute: "Das sind leider zwei Punkte zu wenig, denn wir waren klar besser."

Budissa Bautzen: J. Jakubov - Kolan, Vrabec, Schikora, Krahl, Kotyza, Hoßmang, Salewski (46. Patka), Reher, A. Jakubov (83. Höer), Walther (79.

Böttger)

Halberstadt: Nagel - Schütze, Meier, Schlitte, Dervishaj, Labisch, Schubert, Teixeira, Müller, Fraus (81. Eggert), Kullmann

Schiedsrichter: Lämmchen (Meuselwitz). Zuschauer: 600. Tore: 1:0 Kotyza (42.), 1:1 Schlitte (71.). Gelb: Kotyza, Hoßmang, Höer / Dervishaj, Schütze, Schubert