Halberstadt l Sieben Punkte aus den letzten drei Liga-Begegnungen. Die aktuelle Bilanz des Regionalligisten VfB Germania Halberstadt kann sich sehen lassen. Die Zahlen sprechen dabei für Trainer Henri Fuchs, denn seit der Niederlage zum Rückrundenstart ging es peu à peu bergauf. Bisheriger Höhepunkt: Das 2:1 gegen Jena.

Der 44-Jährige selbst bestätigt, dass eine positive Entwicklung im Team stattfindet. "Das Team verbessert sich Schritt für Schritt. Nach dem Nackenschlag in Magdeburg sind wir aufgewacht." Das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena kann als das bisher überzeugendste unter Trainer Fuchs eingestuft werden. "Wir hatten einen Plan", gesteht der Coach, "wir wollten den Gegner hoch anlaufen. Alle haben mitgemacht, die Einsatzbereitschaft stimmte. Die Art und Weise hat gepasst. Wir waren das bessere Team, darum ist dieser Sieg absolut verdient."

Carl-Christoph Labisch, zum zweiten Mal in der Innenverteidigung aufgestellt, stand mit seiner guten Leistung stellvertretend für das gesamte Team. "Die Einstellung war eine andere", erkannte er den Fortschritt, "wir haben das Spiel bestimmt, hatten die besseren Chancen. Wir versuchen inzwischen, hinten mutiger zu spielen, indem wir nachrücken. Das hat gegen Jena gut geklappt." Auch er bestätigte: "Wir entwickeln uns mit dem Trainer jedes Spiel weiter."