Halberstadt l Die Männer des VfB Germania Halberstadt treffen am Sonntag auf den BFC Dynamo (Sportforum Hohenschönhausen, 13.30 Uhr). Der Aufsteiger aus der Bundeshauptstadt hat sich in der Liga etabliert und steht in der Tabelle mit drei Punkten mehr als die Germanen auf dem siebenten Rang.

Germania-Trainer Henri Fuchs weiß: "Der BFC ist sehr spielstark und hat gute Spieler in seinen Reihen. Mit etwas mehr Glück beim Abschluss würden sie noch weiter oben stehen. Mit Ballstafetten, Doppelpassspiel und schnellen Bällen in die Tiefe werden sie sehr gefährlich."

Das wollen die Germanen im Ansatz unterbinden und ihr eigenes Spiel aufziehen. "Wir sind gut drauf. Wenn wir alles abrufen, können wir ein gutes Ergebnis mitnehmen", ist sich Fuchs sicher. Er sieht beim BFC auch die eine oder andere Schwäche. Die sollen seine Spieler ausnutzen, ihr Spiel machen, den Abschluss suchen und sich belohnen. Für diese Aufgabe bereiten sich die Halberstädter im heutigen Abschlusstraining gezielt, auch mit einer Videoanalyse, vor.

Die Reise ins Berliner Sportforum treten die Germanen mit erheblich größerem Kader als zuletzt an. Die Reihen im Lazarett haben sich erfreulich gelichtet. Fuchs sagt dazu: "Es ist schön, dass der eine oder andere zurückkommt. Aber richtig spielfähig sind alle noch nicht. Der Rhythmus fehlt. Wir werden sie langsam wieder an den Spielalltag heranführen." Vor dem BFC-Spiel haben Fuchs und sein Co. Karsten Voigt bereits den nächsten Gegner im Blick. Gestern Abend beobachteten sie Herthas U 23 im Spiel gegen Union Berlin II.