Berlin l Einen gehörigen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat Regionalligist VfB Germania Halberstadt am Ostersonnabend getätigt. Nach dem 2:0 (1:0) beim Tabellenvorletzten FC Viktoria 1889 Berlin sind die Vorharzer auf den neunten Rang geklettert, haben inzwischen elf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Als eine Art Glücksbringer entpuppt sich Schiedsrichter Marko Wartmann: Germania kommt jetzt auf drei Auswärtssiege. Auch bei Union Berlin (3:0) und in Zwickau (2:1) leitete der 34-Jährige die Partien.

Halberstadts Trainer Henri Fuchs nahm zwei personelle Veränderungen im Vergleich zum 1:1 gegen Hertha BSC II vor. Mit beiden sollte er ein glückliches Händchen beweisen, waren diese doch maßgeblich am Sieg beteiligt. Christopher Kullmann rückte nach seiner "Denkpause" für Tommy Müller zurück in die Startelf, Christopher Reinhard übernahm die Position von Arbnor Dervishaj.

Fuchs freute sich vor allem mit seinen Premieren-Torschützen, gehörten sie doch zuletzt nicht zu den überzeugendsten Akteuren im Team. "Beide haben sich im Training mit ihrer Einstellung angeboten. Christopher Kullmann hat sich endlich für den Aufwand der letzten Begegnungen belohnt. Christopher Reinhard soll als einer der erfahrenen Spieler gerade in diesen Duellen Verantwortung übernehmen - das hat er erfolgreich getan." Der 44-Jährige attestierte seiner Elf die "reifere Spielanlage. Wir waren in den Zweikämpfen viel präsenter und wollten diesen Sieg einfach etwas mehr als der Gegner". Auch wenn die Germania erneut Schwächen beim Torabschluss zeigte, hob Fuchs das Positive hervor: "Wir haben wie schon beim BFC zwei Tore erzielt. Diesmal reichten sie auch zum Sieg. Gegen einen unmittelbaren Konkurrenten ist dieses Resultat mehr als verdient." In Sachen Klassenerhalt möchte der VfB-Coach noch keine Prognose abgeben, ist sich aber sicher, dass das 2:0 "ein wichtiger Schritt dahin war. Treten wir weiterhin mit Selbstvertrauen und der stabilen Leistung auf, werden wir die nötigen Punkte sammeln". Als Lohn gab es zwei Tage frei.

Viktoria Berlin: Patzler - Brehmer (64. Huke), Doymus, Ahmetcik (82. Kahlert), Morack , Austermann, Schröder (46. Nishizawa), Watzka, Ergirdi, Soltanpour, Özcin

Halberstadt: Nagel - Schütze, Labisch, Schlitte, Nennhuber, Schubert, Reinhard (86. Dervishaj), Beil (83. Fraus), Teixeira, Meier, Kullmann (66. Müller)

Schiedsrichter: Wartmann (Großvargula). Zuschauer: 433. Tore: 0:1 Kullmann (44.), 0:2 Reinhard (82.). Gelb: Ahmetcik, Soltanpour / -