Auerbach l Bei Germania Halberstadt scheint fünf Spieltage vor Schluss die Luft raus zu sein. In Auerbach unterlagen die Gäste, bei denen für den gesperrten Kevin Nennhuber Arbnor Dervishaj links in der Viererkette spielte, am Freitagabend nach einem späten Gegentor mit 0:1 (83.) - die zweite Pleite in Folge.

Im Vogtland sahen die knapp 550 Zuschauer eine Regionalligapartie, die arm an klaren Aktionen war. Halberstadt hatte zwar früh die spektakulärste Szene, als Christopher Kullmann aus halbrechter Position und rund 25 Metern Torentfernung die Querlatte traf (5.), blieb aber wie Auerbach ziemlich blass. Es folgten für beide Seiten je eine weitere gute Möglichkeit: Marcel Schuch verpasste eine Eingabe nur haarscharf (7.), und VfB-Mittelfeldakteur Jan-Christian Meier bekam per Kopf nicht den gewünschten Druck hinter den Ball (30.)

Auch nach Wiederanpfiff wirkte es teilweise zerfahren, keinem der Teams gelang es, der Flutlichtpartie den Stempel aufzudrücken. Im weiteren Verlauf hatten die Auerbacher mehr Spielanteile. Dennoch: Zwingendes war auch da nicht dabei. Als vieles auf ein torloses Remis hindeutete, zog Philipp Kötzsch aus ähnlicher Position wie zu Spielbeginn Kullmann ab. Im Unterschied zur Germania-Szene landete das Leder aber im Tor. Als Halberstadt alles nach vorne warf, behielt Keeper Pascal Nagel zweimal den Überblick. Unterm Strich ging der Gast - unglücklich - komplett leer aus.

Auerbach: Ebersbach - Aiyegbusi, Grossert (60. Herold), Paul, Lambach, Müller, Kötzsch, Hoffmann (81. Makinde), Paradies (15. Melkonyan), Wild, Schuch

Halberstadt: Nagel - Dervishaj (85. Müller), Labisch, Schlitte, Schütze, Meier, Reinhard, Teixeira, Schubert, Beil (62. Fraus), Kullmann

Schiedsrichter: Burda (Berlin). Zuschauer: 545. Tor: 1:0 Kötzsch (83.). Gelb: Wild / Schütze, Schubert