Halberstadt l Haben die letzten erfolglosen Auftritte des VfB Germania Halberstadt in der Regionalliga Nordost womöglich für einige Akteure ernste Konsequenzen? Sportchef Stephan Grabinski deutete so etwas an.

Für den 47-Jährigen ist die stressigste Zeit einer Fußballsaison angebrochen. Im Allgemeinen geht es im April auf die Zielgerade der laufenden Serie. Neben dem gewohnten Tagesgeschäft laufen Vertragsgespräche mit den Aktiven. Dazu ist der eifrig und betriebsame Manager bereits mit möglichen Neuzugängen für die nächste Saison beschäftigt. Telefon, Pkw und Notizblock sind in diesen Tagen die wichtigsten Utensilien. Schon am heutigen Mittwoch will der Verein erste Namen für die Personalplanung der kommenden Spielserie 2015/2016 bekanntgeben.

Zurück zum aktuellen Kader. Nach dem 0:1 beim VfB Auerbach folgte am Montag ein Gespräch zwischen sportlicher Leitung und Mannschaft. "Mit klaren und deutlichen Worten", so Stephan Grabinski, "und mit der Ansage über Folgen für die Beteiligten." Nachdem der Sportchef noch vor wenigen Wochen angekündigt hatte, mit allen Spielern des aktuellen Kaders über das Saisonende hinaus zu planen, tendieren seine Worte inzwischen in eine andere Richtung: "Nicht alle haben mehr die Chance auf eine Vertragsverlängerung."

Die Gespräche selbst verlaufen ordentlich, aber auch zögerlich. "Vielleicht fühlen sich einige zu sicher", taktiert auch Grabinski. "Beide Seiten tauschen sich aus, insgesamt ist das nichts Spannendes. Dennoch wollen wir das Ganze schnellstmöglich zu einem Abschluss bringen."