Magdeburg (kr) | Eine bronzene Plakette bei der WM 2014 im Zweier-Canadier, ein Weltcupsieg, ebenfalls im vergangenen Jahr - dem 21-jährigen Magdeburger Yul Oeltze fehlt in seiner Medaillensammlung noch eine Medaille auf europäischer Ebene. Der beim SCM von Eckhardt Leue trainierte Oeltze konnte bei der ersten von zwei Qualifikationen des Deutschen Kanu-Verbandes Chef-Bundestrainer Reiner Kießler derart überzeugen, dass der SCM-Canadierfahrer für das zehnköpfige Team zu den am Wochenende im tschechischen Racice stattfindenden Europameisterschaften nominiert wurde.

Der Magdeburger startet zusammen mit seinem bewährten Potsdamer Partner Ronald Verch im Zweier-Canadier über 1000 m. Das Duo hatte sich in der vergangenen Woche in Potsdam auf seine EM-Teilnahme vorbereitet. Gestern traf sich der Großteil der zehnköpfigen deutschen EM-Abordnung in Racice.

"Ich hoffe, dass wir eine Medaille holen", so Oeltze gestern kurz vor der Abreise an den EM-Austragungsort. "Wir haben uns intensiv vorbereitet. Das Training lief ganz gut, wir sind aber jetzt zu Saisonbeginn noch nicht so fit, wie wir es uns vorstellen." Am Start in Tschechien wird vor allem bei den Herren-Canadiern fast die komplette europäische Spitze sein. "Da kann man sehen, wo wir nach dem Wintertraining stehen", so Oeltze zur ersten Standortbestimmung.