Halberstadt l Nachdem der Abschied der zwei wichtigen Säulen Philip Schubert und Kevin Schlitte zum Saisonende feststeht, geht es für Regionalligist Germania Halberstadt jetzt darum, andere Stammkräfte zu halten. So weckt Telmo Teixeira aufgrund seiner starken Rückrunde und den inzwischen zehn Ligatoren Begehrlichkeiten bei anderen (höherklassigen) Clubs. Sollte auch er den VfB verlassen, droht den Vorharzern weiterer großer Qualitätsverlust.

Fakt ist, der 27-Jährige hat noch bis 30. Juni 2016 Vertrag in Halberstadt. Trainer und Sportchef ist allerdings bewusst, dass seine Top-Entwicklung nicht unbeachtet geblieben ist. Henri Fuchs strebt eine vorzeitige Vertragsverlängerung an. "Wir können uns vorstellen, dass er ein weiteres Jahr bleibt. Er fühlt sich wohl in seinem Wohnort Magdeburg und hier bei seinem Verein in Halberstadt. Wenn er aber womöglich 3. Liga spielen kann, wäre ein Wechsel nachvollziehbar. Wir wollen keinen unzufriedenen Spieler. Der Verein wird ein Paket schnüren, so dass er sich weiterhin wohlfühlt. Das wird eine Mammutaufgabe, aber mit Stephan Grabinski haben wir einen sportlichen Leiter, der das hinbekommt", sagt der Coach.

Grabinski selbst unterstreicht, dass "noch keine offizielle Anfrage vorliegt. Wir sind völlig entspannt". Vielmehr freue sich der Sportchef, Teixeira für zwei Jahre im Vorharz gebunden zu haben. "Er hat hier die Kurve gekriegt und zu alter Stärke gefunden. Ich bin froh, dass wir letzten Sommer an ihm drangeblieben sind."

Telmo Teixeira spielt seinerseits mit offenen Karten, steht zu seinem Vertrag, will aber auch das Maximale aus sich rausholen. "Mit 27 bin ich im besten Fußballalter, da ist es verständlich, nach einer guten Saison sich alles mal anzuhören. Ich bin jetzt wieder auf einem Level wie zu HFC-Zeiten. Derzeit konzentriere ich mich aber voll auf Germania und damit auf das Spiel gegen Plauen."