Ergebnisse

Samswegen: Krüger 74,5 kg Körpergewicht/105 kg Reißen/125 kg Stoßen/230 kg Zweikampf/85 Punkte; Winter 76,2/120/161/281/130,0; Krümmer 92,8/ 140/165/305/119,4; Eckhardt 97,8/142/181/323/ 130,0; Springer 103,6/132/175/307/105,0; Bruse 121,0/133/158/291/75,0

Chemnitz l "Wir haben heute aus unseren begrenzten Möglichkeiten mit einer soliden Leistung das Beste gemacht", gab Samswegens Mannschaftsleiter Lutz Witzel zu Protokoll. Und Trainer Hartmut Stellmacher ergänzte: "Glückwunsch an Chemnitz. Nach unserem klaren Rückstand schon im Reißen hat bei einigen unserer Heber das Nervenkostüm nicht gehalten."

Mehr als 200 Punkte lagen am Ende zwischen den Sachsen und dem Sextett aus dem "Stärksten Dorf der Welt". Der angekündigte Kampf um Platz drei zum Abschluss einer langen Bundesligasaison kam zu keiner Zeit zustande. Wäre er auch nicht, hätte Samswegen seinen verletzten polnischen Star Tomasz Zielinski dabei gehabt. Zu groß war die Überlegenheit der Chemnitzer, die im indirekten Vergleich mit dem Unterlegenen des Finales, Germania Obrigheim (843,4:891,3 gegen den AV Speyer) sogar noch besser als der Silbermediallengewinner abschnitten.

Zwei verletzungsbedingte Ausfälle

Bei den Samswegern überwog Ernüchterung. Dirk Springer konnte sich gegenüber dem Halbfinale um fünf Punkte steigern, Ronny Winter wiederholte seine 130 Zähler. Aber durch die frühzeitigen verletzungsbedingten Ausfälle im Stoßen von Nico Krüger (Rücken) und Stefan Bruse (Knie) in dessen letztem Bundesliga-kampf fehlten den Gästen weitere Steigerungen.

Der für Samswegen startende Markus Krümmer, vor fünf Jahren aus Chemnitz in die Börde gewechselt, gratulierte vor der ungewohnt mageren Kulisse von nur rund 250 Zuschauern im Haus des Gastes Reichenbrand seinem Ex-Verein und sagte schelmisch mit leichter Übertreibung an seinen jetzigen Verein gewandt: "Entschuldigt bitte meine derzeitige Leistung von nur 167 Kilo im Stoßen. Diese Last haben wir früher im Reißen geschafft ..."

Beim SSV Samswegen beginnen nun die Vertragsgespräche für die Saison 2015/16. Laut Teamchef Witzel sollen alle Aktiven mit neuen Verträgen ausgestattet und ein bis zwei neue Heber verpflichtet werden. Der Pole Zielinski hat bereits seine mündliche Zusage gegeben.