Speichersdorf l Die deutsche Kegel-Nationalmannschaft der Männer, in der fünf Spieler des Serienmeisters SKV Rot-Weiß Zerbst aktiv sind, hat zum Auftakt der Team-Weltmeisterschaft im bayrischen Speichersdorf einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen Slowenien hieß es am Ende nach Mannschaftspunkten 7:1 bei 3874:3712 Kegeln.

"Der Einstieg in so ein Turnier ist immer das Wichtigste. Wir haben heute das Spiel dominiert, uns eine super Grundlage für das Erreichen des Viertelfinals gelegt", jubelte ein zufriedener Nationaltrainer Oliver Scholler, der ebenfalls jahrelang für Zerbst kegelte.

Mit den Leistungen seiner Schützlinge konnte er auch vollauf zufrieden sein. Zu Beginn war Mathias Weber (2:2, 653) gegen den bisher besten Spieler des Turniers, Ales Balz (687), trotz seiner eigenen Top-Leistung am Ende chancenlos. Da aber Torsten Reiser (635), Fabian Seitz (655), Timo Hoffmann (661), Axel Schondelmaier (605) und der beste Deutsche, Thomas Schneider (665), ihre Punkte holten, wurde es am Ende ein frenetisch gefeierter klarer Erfolg.

Die "deutsche Wand" auf den Rängen der ausverkauften Speichersdorfer Arena, der sogenannte "siebente Mann", trug mit unablässigem Anfeuern und Jubeln das Ihrige zum so wichtigen Sieg bei.

Am Dienstag können die Deutschen den Viertelfinal-Einzug schon perfekt machen. Allerdings treffen sie mit Serbien auf einen der Top-Favoriten der WM. Die Serben hatten ihr erstes Spiel gegen Bosnien-Herzegowina mit 6:2 gewonnen. Pikanterweise erspielten sie dabei das gleiche Gesamtergebnis wie die deutschen Männer. Für Spannung vor sicher wieder vollen Rängen ist also gesorgt. "Jetzt hoffen wir auf eine genausogute Leistung gegen Serbien, wie heute. Dann können wir auch dem Favoriten Paroli bieten", blickte Scholler auf das Spiel voraus.